Knochenmarkspender im Jugendalter: Schmerzen häufig nach 1 Jahr noch da

  • Pulsipher MA & al.
  • Biol Blood Marrow Transplant
  • 31.12.2018

  • von Miriam Davis, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die am häufigsten auftretende Toxizität bei Kindern (
  • 1 Jahr später haben 22 %–23 % der älteren Kinder (Alter: 13–17 Jahre) immer noch nicht das Schmerzniveau vor der Spende erreicht.

Warum das wichtig ist

  • Diese Studienerkenntnisse sollten mit den Spendern und Eltern geteilt werden, damit diese fundierte Entscheidungen treffen können.

Studiendesign

  • Prospektive Studie einer pädiatrischen Toxizitätskohorte zur Sicherheit von Spendern (RDSafe) mit 294 Spendern aus 25 nordamerikanischen pädiatrischen Transplantationszentren.
  • Der Schmerz wurde auf einer Skala von 1–4 nach Angaben von Kind oder Eltern eingestuft.
  • Finanzierung: NIH; andere Sponsoren.

Wesentliche Ergebnisse

  • Skelettschmerzen betreffen etwa 60 %–80 % der BM-Spender während der Spende (bis zu 48 Stunden).
    • Die Raten waren bei Jugendlichen (Alter: 13–17 Jahre) und bei Mädchen am höchsten.
    • Den meisten Schmerz empfanden ältere Mädchen (Grade: 2–4; 57 %), verglichen mit älteren Jungen (30 %).
    • In einer multivariaten Analyse war das Risiko für Schmerz von Grad 2–4 um das 4-fache höher bei älteren Mädchen als bei älteren Jungen im Alter von
  • Nach 1 Jahr war bei 22 % der älteren Jungen und bei 23 % der älteren Mädchen gegenüber jüngeren Jungen und Mädchen (p = 0,002) der Schmerz noch nicht wieder auf dem Niveau vor der Spende.
    • Ältere Mädchen hatten die höchsten Raten von Schmerz von Grad 2–4 (11 %) gegenüber 3 % der älteren Jungen, 0 % der jüngeren Mädchen und 1 % der jüngeren Jungen (p = 0,01).

Einschränkungen

  • Kaum Meldungen von Schmerz von Grad 1.