Klinischer Nutzen von Antikoagulanzien bei älteren Patienten mit Vorhofflimmern


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Eine neue Studie fand heraus, dass der klinische Nettonutzen (NCB) von Antikoagulanzien für Patienten mit Vorhofflimmern (VHF) mit zunehmendem Alter abnimmt. Die Autoren schlagen vor, dass Ärzte alle Mortalitätsrisiken berücksichtigen, wenn sie älteren Patienten mit VHF Antikoagulanzien empfehlen. 

Die Forscher untersuchten Daten von 14.946 Patienten mit VHF im Alter von mindestens 75 Jahren, um den Zusammenhang zwischen Alter und NCB der Antikoagulation zu bestimmen. Die Forscher definierten 0,10 auf die Lebensdauer qualitätskorrigierte Lebensjahre (QALYs) als den minimalen klinisch relevanten Nettonutzen. 

Die Studie ergab, dass ab einem Alter von über 87 Jahren der mit Warfarin assoziierte NCB unter 0,10 Lebensdauer-QALYs absank, während die mit Apixaban assoziierte NCB ab einem Alter von 92 Jahren unter 0,10 Lebensdauer-QALYs sank. Die Beseitigung konkurrierender Sterberisiken in der Empfindlichkeitsanalyse führte zu einem höheren NCB. 

Bei der Vorstellung der Ergebnisse in Circulation: Cardiovascular Quality and Outcomes (CCQO) sagten die Autoren, Ärzte sollten konkurrierende Risiken bei Patientengesprächen über den potenziellen Nutzen von Antikoagulanzien berücksichtigen. „Zukünftige Arbeiten sollten sich darauf konzentrieren, konkurrierende Risiken in die Einschätzung des NCB der Antikoagulation und in klinische Entscheidungshilfen zur Antikoagulation zu integrieren“, schlussfolgerten sie.