Kinder mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen haben erhöhtes Malignomrisiko


  • Nicola Siegmund Schultze
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Aus Studien mit Erwachsenen ist bekannt, dass Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) häufiger an kolorektalen Karzinomen erkranken als die Normalbevölkerung. Wenig Daten gab es bislang zu Patienten mit Krankh e itsbeginn in Kindheit und Jugend und zu anderen Tumorentitäten als Darmkrebs. Eine große schwedische Registerstudie füllt nun diese Lücke (1) .


Kernbotschaften
 

I m Alter von 25 bis 27 Jahren haben Patienten, bei denen eine CED in Kindheit oder Jugend begonnen hat, doppelt so häufig Malignome wie die Normalbevölkerung, vor allem kolorektale Karzinome, Hauttumoren und Lymphome.

 

Hauptergebnisse
 

Im schwedischen Patientenregister 1964 bis 2014 wurden 9405 Patienten gefunden, bei denen eine CED in der Kindheit (
Beim follow-up waren die CED-Patienten durschnittlich 27 Jahre alt. Sie hatten doppelt so häufig Malignome (Faktor: 2,2) wie die Normalbevölkerung, wobei das Risiko für Patienten mit Colitis ulcerosa höher war als bei Morbus Crohn (Faktor 2,6 vs. Faktor 1,7). Bei kolorektalen T
u moren war das Risiko am stärksten erhöht (Faktor: 19,5 ), gefolgt von Dünndarmtumoren (Faktor 12,8), Hauttumoren (Nicht-Melanome; Faktor: 5,9) und Lymphome n (Faktor: 2,7). Primär sklerosierende Cholangitis und Familienangehörige mit Krebsdiagnose vor dem 50. Lebensjahr waren außerdem risikoerhöhend.

 

Design

  • Kohortenstudie auf der Basis schwedischer Register
  • Teilnehmer: 9405 Patienten mit Diagnose „chronisch-entzündliche Darmerkrankung“ vor dem 18. Lebensjahr, zu 49 % Colitis ulcerosa, zu 41% Morbus Crohn, die übrigen unspezifiziert
  • 92870 gematchte Kontrollpersonen

 

Klinische Bedeutung
 

Die Diagnose chronisch-entzündliche Darmerkrankung wird bei circa 25 % aller Patienten bereits vor dem 18. Lebensjahr gestellt. Ungefähr ein Viertel der Kinder und Jugendlichen sind bei Diagnosestellung jünger als 10 Jahre. CED-assoziierte Krebserkrankungen kommen bereits vor dem 18. Lebensjahr vor, sowohl unter Behandlung mit Thiopurinen, als auch mit Biologika (TNF-Inhibitoren). Maßnahmen zur Krebsfrüherkennung sollten dem Risiko angepasst sein. Patienten mit Colitis ulcerosa plus primär sklerosierender Cholangitis benötigen ein bis zwei Mal pro Jahr eine Kolonoskopie plus Biopsie (2).

 

2017 Aptus Health International, Inc. All rights reserved