Kein Vorteil durch adjuvante Behandlung mit Atezolizumab bei Nierenkrebs

  • Petra Kittner
  • Clinical Summary
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei Patienten mit Nierenzellkarzinom, die sich einer Nephrektomie mit oder ohne Metastasektomie unterziehen und ein erhöhtes Rezidivrisiko aufweisen, verbessert adjuvantes Atezolizumab im Vergleich zu Placebo nicht die klinischen Ergebnisse.

Warum das wichtig ist

  • Die Ergebnisse sprechen nicht für eine adjuvante Behandlung mit Atezolizumab in dieser Situation.
  • Die Kombination von Nivolumab und Ipilimumab in der Phase 3-Studie CheckMate 914 hat den primären Endpunkt des krankheitsfreien Überlebens nicht erreicht.
  • Die Autoren sagten: "Die IMmotion010-Studie liefert ein konträres Ergebnis zu einer zuvor veröffentlichten Studie mit adjuvanter Immuntherapie bei vollständig reseziertem Nierenzellkarzinom, KEYNOTE-564. Angesichts einer wachsenden Liste von Studien, die keinen Nutzen der adjuvanten Immuntherapie gezeigt haben, fordern die Ergebnisse eine größere Aufmerksamkeit für die Patientenselektion bei diesem Ansatz."

Studiendesign

  • Randomisierte, doppelblinde, multizentrische Phase 3-Studie IMmotion010 mit 778 Patienten mit Nierenzellkarzinom, die sich einer Resektion unterzogen hatten und randomisiert entweder Atezolizumab oder Placebo erhielten.
  • Finanzierung: F Hoffmann-La Roche; Genentech.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die mittlere Nachbeobachtungszeit betrug 44,7 Monate.
  • Die mittlere Dauer von der Randomisierung bis zur anschließenden Krebstherapie betrug 13,2 Monate in der Atezolizumab-Gruppe und 8,9 Monate in der Placebo-Gruppe.
  • Es gab keinen Unterschied im krankheitsfreien Überleben zwischen der Atezolizumab- und der Placebo-Gruppe (57,2 vs. 49,5 Monate; HR 0,93; p=0,50).
  • In der Patienten-Untergruppe mit einer Immunzellexpression des Programmed Death-Ligand 1 von ≥1% war das krankheitsfreie Überleben zwischen den Gruppen ähnlich.
  • Die Gesamtüberlebenszeit war zum Zeitpunkt des Datenabgleichs zwischen den Gruppen ähnlich (HR 0,97; 95% KI 0,67-1,42).
  • Die häufigsten unerwünschten Ereignisse Grad 3-4 waren Bluthochdruck, Hyperglykämie und Diarrhö.
  • Die Rate schwerwiegender unerwünschter Ereignisse lag in der Atezolizumab-Gruppe bei 18% und in der Placebo-Gruppe bei 12%.
  • Es wurden keine behandlungsbedingten Todesfälle gemeldet.

Einschränkungen

  • Unreife Daten zum Gesamtüberleben.