Kehlkopfkrebs: hoher Selenspiegel mit besseren Überlebenschancen verknüpft

  • PLoS One

  • aus Brian Richardson, PhD
  • Studien - kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Ein hoher Selengehalt im Serum war bei Patienten mit Kehlkopfkrebs mit besseren Überlebensergebnissen assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Diese Studie stellt die erste bekannte Analyse eines Zusammenhangs zwischen Selen und dem Überleben mit Kehlkopfkrebs dar.

Wesentliche Ergebnisse

  • 5-Jahres-OS: 56,7 %.
  • Mittlere Konzentration von Selen im Serum für die gesamte Kohorte: 58,6 μg/l.
  • 5-jährige Überlebensraten nach Serumgehalt: 28,6 % für Quartil 1 (30,3-50,0 μg/l), 55,0 % für Quartil 2 (50,1–57,9 μg/l), 63,4 % für Quartil 3 (58,0–66,2 μg/l) und 82,0 % für Quartil 4 (66,8–103,1 μg/l), p < 0,0001).
  • Patienten aus Quartil 1 wiesen im Vergleich zu Patienten in Quartil 4 ein höheres Mortalitätsrisiko in einer alters- und geschlechtsbereinigten Analyse (HR, 7.01; 95% CI, 3.81-12.9) und multivariaten Analyse auf (HR: 3,07; 95 %-KI: 1,59–5,94).
  • In einer Subgruppenanalyse war der Zusammenhang zwischen dem Selen im Serum und dem Mortalitätsrisiko (Quartil 1 vs. Quartil 4) bei Patienten signifikant, die eine Radiotherapie erhielten (HR: 6,60; p < 0,0001), keine Chemotherapie erhielten (HR: 7,64; p < 0,0001), einen operativen Eingriff erhielten (HR: 6,56; p < 0,001), bei Patienten im Stadium I (HR: 16,5; p = 0,004), Stadium III (HR: 15; p = 0,01) und Stadium IV (HR: 4,01; p = 0,002).

Studiendesign

  • Eine prospektive Studie von 296 Patienten mit Kehlkopfkrebs, die auf Zusammenhänge zwischen Selenkonzentrationen im Serum vor Behandlung und den Behandlungsergebnissen analysiert wurden.
  • Finanzierung: ReadGene.

Einschränkungen

  • Nur 1 Messung des Selengehalts war dokumentiert.