Jugendliche Neurodermitiker: Deutliche und schnelle Symptomlinderung unter Dupilumab

  • JAMA Dermatology

  • von Michael Simm
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernbotschaften

Bei heranwachsenden Patienten mit Neurodermitis führen zwei- bzw. vierwöchentliche Injektionen mit Dupilumab innerhalb von 4 Monaten bei annähernd 40 % zu einer deutlichen Verbesserung der Symptomatik.

Hintergrund

Der monoklonale Antikörper Dupilumab inhibiert mit Interleukin 4 und Interleukin 13 zwei wichtige Treiber von Entzündungen. Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Zulassungsbehörde (EMA) hatte bereits im Juni 2019 empfohlen, die Zulassung bei der atopischen Dermatitis auf Patienten ab einem Alter von 12 Jahren zu erweitern.

Design

Doppelblinde, randomisierte Studie der Phase 3 mit Parallelgruppen-Design zur Wirksamkeit und Sicherheit einer Monotherapie von Dupilumab bei 251 Jugendlichen aus US-amerikanischen und kanadischen Zentren. Sie litten unter mittelschwerer bis schwer ausgeprägter atopischer Dermatitis, die durch topische Medikamente nicht ausreichend zu kontrollieren war. Die Behandlung erfolgte über 16 Wochen entweder mit der zweiwöchentlichen Gabe von 200 bzw. 300 mg Dupilumab, mit der vierwöchentlichen Gabe von 300 mg Dupilumab, oder mit Placebo. Studienziele waren der Anteil der Patienten, die sich gegenüber dem Ausgangswert um 75 % beim Eczema Area and Severity Index (EASI-75) verbesserten, und die Verbesserungen auf der Investigator's Global Assessment-Skala (IGA).

Ergebnisse

  • Die Patienten waren durchschnittlich 14,5 Jahre alt und zu 59 % männlich. Komorbiditäten waren häufig: Asthma 53,6 %, Lebensmittelallergien 60,8 %, und Heuschnupfen 65,6 %.
  • Einen EASI-75 erreichten 41,5 % der Patienten, die Dupilumab zweiwöchentlich erhalten hatten, 38,1 % nach vierwöchentlicher Gabe, und 8,2 % unter Placebo (P
  • Einen IGA-wert von 0 oder 1 erreichten 24,4 % der Teilnehmer, die Dupilumab zweiwöchentlich erhalten hatten, 17,9 % nach vierwöchentlicher Gabe, und 2,4 % unter Placebo (P
  • An Nebenwirkungen wurden unter Dupilumab-Empfängern im Vergleich zu Placebo häufiger beobachtet: Konjunktivitis (9,8 / 10,8 vs 4,7 %) und Reaktionen an der Injektionsstelle (8,5 / 6,0 vs 3,5 %). Nicht-herpetische Hautinfektionen im unteren Körperbereich waren dagegen unter Placebo mit 18,8 % häufiger als mit den beiden Dupilumab-Regimen (9,8 bzw. 9,6 %).

Klinische Bedeutung

Die Studie zeigt, dass die Wirksamkeit von Dupilumab bei heranwachsenden Neurodermitikern ähnlich gut ist wie bei Erwachsenen, und bei einem akzeptablen Sicherheitsprofil in recht kurzer Zeit zu einer auch klinisch bedeutsamen Verbesserung der Symptome führt. Einschränkend ist jedoch die eher kurze Studiendauer von 16 Wochen zu nennen. Auch kann aufgrund des Designs keine Aussage zur Sicherheit des Präparates in dieser Altersgruppe getroffen werden, wenn es zusammen mit anderen Arzneien wie topischen Kortikoiden eingesetzt wird.

Finanzierung: Sanofi und Regeneron Pharmaceuticals Inc.