Jeder siebte Deutsche stirbt vorzeitig wegen Rauchen


  • Susanne Kressenstein
  • Medizinische Nachrichten
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

16,3 Millionen Deutsche rauchen! Damit liegt Deutschland weltweit gesehen unter den Top Ten der Staaten mit den meisten Rauchern. Jeder siebte stirbt vorzeitig an den Folgen von Nikotin, so das Ergebnis einer aktuellen Studie. Mit diesen Zahlen liegt Deutschland über dem weltweiten Durchschnitt.

Zwar geht hierzulande die Zahl der Raucher seit rund 25 Jahren leicht zurück (bei Männer pro Jahr um 0,9, bei Frauen lediglich um 0,3 Prozent), jedoch sinkt die Zahl der Raucher weniger schnell als in anderen Ländern. „Bei den Zigarettenautomaten sind wir Weltmeister. 330.000 Automaten gibt es sonst nirgendwo“, bedauert Professor Dr. Heino Stöver vom Institut für Suchtforschung der Universität Frankfurt. „Ihre stillschweigende Botschaft lautet meiner Meinung nach, dass Tabakkonsum zum Alltag und zum Stadtbild gehört. Deshalb fordere ich, alle Automaten abzuschaffen“, plädiert Stöver. Die Registrierung per Bankkarte oder Personalausweis als volljährige Person sei zwar ein Schritt in die richtige Richtung zum Schutz von Jugendlichen, könne aber leicht umgangen werden.

Jeden Tag sterben in Deutschland 300 Menschen vorzeitig an den Folgen von Nikotin. Dazu Stöver: „Die Tabakpolitik setzt in Deutschland einseitig auf Abstinenz während schadensminimierende Strategien für die Raucher, die noch nicht aufhören können oder wollen, tabuisiert werden. Rauchreduktionsprogramme und E-Zigaretten sollte hier bedeutendere Rollen einnehmen, wie es in anderen Ländern – etwa in England – bereits erfolgt ist“. Deutschland ist derzeit das einzige Land in Europa, das Tabakaußenwerbung noch uneingeschränkt erlaubt.