IQWiG: Aktuelle Nutzenbewertungen in der Onkologie im August 2020


  • Bettina Martini
  • Arzneimittel-Updates
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Das unabhängige Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen ( IQWiG ) untersucht den Nutzen und den Schaden von medizinischen Maßnahmen für Patientinnen und Patienten.

Wesentliche Ergebnisse einiger Dossierbewertungen mit onkologischer Indikation, die das  IQWiG  gemäß Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz ( AMNOG ) im August 2020 veröffentlicht hat, sind hier zusammengefasst:

 

  • Brigatinib (Alunbrig, Takeda) bei Erwachsenen mit ALK-positivem, fortgeschrittenem NSCLC, die zuvor nicht mit einem ALK-Inhibitor behandelt wurden:
    ·         Bei Betroffenen mit Hirnmetastasen zu Therapiebeginn besteht ein Hinweis auf einen geringen Zusatznutzen.
    ·         Bei Betroffenen ohne Hirnmetastasen zu Therapiebeginn besteht ein Anhaltspunkt für einen geringen Zusatznutzen.
  • Daratumumab (Darzalex, Janssen-Cilag, nach Vorliegen eines Addendums) bei Erwachsenen mit neu diagnostiziertem multiplem Myelom
    ·         in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason bei Patienten, für die eine autologe Stammzelltransplantation nicht geeignet ist: Unter Berücksichtigung der nachgereichten Daten überwiegen die positiven Effekte, somit besteht nunmehr ein Anhaltspunkt für einen geringen Zusatznutzen.
    ·         in Kombination mit Bortezomib, Thalidomid und Dexamethason bei Patienten, für die eine autologe Stammzelltransplantation geeignet ist: Das Fazit der Dossierbewertung bleibt unverändert.
  • Darolutamid (Nubeqa, Bayer Vital) bei Erwachsenen mit nicht metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom und hohem Risiko für die Entwicklung von Metastasen: Es besteht ein Hinweis auf einen beträchtlichen Zusatznutzen.
  • Enzalutamid (Xtandi, Astellas Pharma, Neubewertung nach Ablauf der Befristung) bei Patienten mit nicht metastasiertem, kastrationsresistentem Hochrisiko-Prostatakarzinom:  Die Nachteile bei einigen Nebenwirkungen stellen die Vorteile vor allem beim Gesamtüberleben nicht infrage. Es besteht ein Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen.
  • Talazoparib (Talzenna, Pfizer) bei Erwachsenen mit BRCA-1/2-Mutationen, die ein HER2-negatives, lokal fortgeschrittenes oder metastasiertes Mammakarzinom haben: Es besteht ein Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen.