Internationales Projekt untersucht Ursachen von Demenz bei drei Erkrankungen


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Jüngst wurden Einzelheiten zu einem neuen internationalen Forschungsprojekt bekannt gegeben, das die gemeinsamen Ursachen von Demenz bei der Alzheimer-Krankheit, Parkinson-Krankheit und dem Down-Syndrom untersucht.

Im Rahmen des dreijährigen Projekts HEROES (Überschneidung von Demenz-Syndromen) nehmen Wissenschaftler eine intensive Untersuchung des noradrenergen Systems bei Patienten mit verschiedenen Erkrankungen und der auf dem Chromosom 21 enthaltenen Informationen vor. 

Die Forschungsarbeit soll bei der Identifikation von neuen Biomarkern der Demenzprogression und Erforschung von neuen Therapieansätzen helfen.

„Wir glauben, dass es gemeinsame Faktoren gibt, die zum frühen Verlust von Zellen und ihrer Funktion im Locus coeruleus gibt. Das bedeutet, dass diese schlimmen Erkrankungen einen ähnlichen Ausgangspunkt haben könnten“, sagte die Projektkoordinatorin Dr, Mara Dierssen vom Centre for Genomic Regulation (CRG) und Hospital del Mar Research Institute (IMIM) in Barcelona, Spanien. „Wir werden uns im Rahmen einer genauen Untersuchung von Post-mortem-Hirngewebe menschlichen und tierischen Ursprungs mit Alzheimer-Krankheit, Parkinson-Krankheit und Down-Syndrom ansehen, was tatsächlich in den Gehirnen von Menschen mit diesen Erkrankungen geschehen ist.“

Das 1,3 Millionen € teure Projekt HEROES wird vom European Joint Programme - Neurodegenerative Disease (JPND) finanziert.