Induktions-Chemotherapie verbessert Überleben beim fortgeschrittenen Nasopharynx-Karzinom

  • Zhang Y & al.
  • N Engl J Med
  • 19.09.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Der Zusatz einer Induktions-Chemotherapie (IC) zur Chemoradiotherapie (CRT) ist mit einem verbesserten OS und rezidivfreien Überleben (RFS) bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Nasopharynxkarzinom verbunden.

Warum das wichtig ist

  • Die Phase 3-Ergebnisse deuten ebenfalls auf eine vielversprechende Rolle einer vorangestellten Chemotherapie hin, die zuvor in Phase 2-Studien beobachtet wurde.

Wesentliche Ergebnisse

  • IC+CRT waren gegenüber CRT mit verbesserten 3-Jahres-Daten verbunden für:
    • OS (94,6% vs. 90,3%; HR 0,43; 95% KI 0,24-0,77),
    • RFS (85,3% vs. 76,5%; HR 0,51; 95% KI 0,34-0,77; p=0,002) und
    • Fernrezidiv-freies Überleben (91,1% vs. 84,4%; HR 0,43; 95% KI 0,25-0,73), jedoch nicht für
    • Lokoregionalrezidiv-freies Überleben (91,8% vs. 91,0%; HR 0,77; 95% KI 0,42-1,41).
  • Die Häufigkeit von akuten Nebenwirkungen Grad 3/4 war 75,7% bei Patienten mit IC+CRT und 55,7% bei Patienten mit alleiniger CRT.

Studiendesign

  • Parallelarmige, multizentrische, randomisierte, kontrollierte Phase 3-Studie bei Patienten mit lokoregional fortgeschrittenem Nasopharynxkarzinom, die CRT mit (n=242) oder ohne (n=238) eine Gemcitabin+Cisplatin-Induktionstherapie erhielten.
  • Finanzierung: Ministry of Education, Guangdong Province, Guangzhou City, Sun Yat-Sen University, Overseas Expertise Introduction Project for Discipline Innovation, National Medical Research Council Singapore, Duke-NUS Oncology Academic Program, andere.

Einschränkungen

  • Open-label Design.