In Deutschland sind lange Arbeitszeiten von Eltern für das Gewicht kleiner Kinder von Bedeutung

  • Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

  • von Dr. Carola Krause
  • Medizinische Nachrichten
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernbotschaft

Das Risiko für Übergewicht bei Kindern im Vorschulalter steht im Zusammenhang mit der Arbeitszeit ihrer Eltern. Arbeitsschutz und Arbeitszeitregelungen für berufstätigen Eltern während der ersten 6 Lebensjahre ihrer Kinder sollten in künftigen Gesetzgebungen berücksichtigt werden.

Hintergrund

Wissenschaftler konnten zeigen, dass es einen Zusammenhang zwischen der Arbeitszeit und dem Gewichtsstatus von Kindern gibt. Allerdings fokussierten sich diese Studien bisher auf die Arbeitszeiten amerikanischer Mütter. Über die gemeinsamen Auswirkungen der Arbeitszeiten von Vätern und Müttern auf das Übergewicht und Fettleibigkeit ihrer Kindheit ist weniger bekannt.

Forschende des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung haben nun die Auswirkungen der Arbeitszeit von Mutter und Vater auf den Gewichtsstatus bei Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren in Deutschland untersucht.

Arbeitszeit der Eltern für das Gewicht der Kinder von Bedeutung

Basis der Untersuchung sind Daten des Sozio-ökonomischen Panels (SOEP) für 2.413 in Deutschland lebende Kinder. Das Körpergewicht und die Körpergröße des Kindes sowie die Arbeitsstunden der Eltern wurden für die Altersgruppen von 0 bis 1 Jahren, von 2 bis 3 Jahren und von 5 bis 6 Jahren erhoben. Übergewicht und Adipositas wurden anhand des Body-Maß-Indexes nach der Cole-LMS-Methode definiert.

Im Vergleich zur Nichtbeschäftigung stieg das Risiko für Übergewicht und Adipositas bei Kindern im Vorschulalter, wenn Mütter 35 oder mehr Stunden pro Woche arbeiteten. Wenn Väter 55 oder mehr Stunden pro Woche arbeiteten, verstärkte sich dieser Effekt. Dann wurde auch die mütterliche Teilzeit (24 bis 34 Stunden pro Woche) wurde zu einem Risikofaktor für Übergewicht und Adipositas bei Kindern. Der Effekt wurde hauptsächlich in einkommensstarken Familien festgestellt.

Rahmenbedingungen für einen gesundes Gewicht der Vorschulkinder  

Die Forschenden vermuten, dass die Ernährungsqualität und das körperliche Aktivitätsniveau von Vorschulkindern mit längeren Arbeitszeiten der Mütter sinken. Eine andere mögliche Ursache könnten bei Kindern, deren Eltern lange arbeiten, unterbrochene Schlafrhythmen sein.

Die Forschenden heben hervor, dass ein Kita-Besuch das Risiko für Übergewicht oder Fettleibigkeit unabhängig vom sozialen Hintergrund der Kinder mindern kann. Sie gehen davon aus, dass staatliche Investitionen zur Verbesserung der Kitas, insbesondere die Ernährungsqualität und angemessener körperlicher Bewegung eine weitreichende Unterstützung für erwerbstätige Eltern sein kann.

Die Wissenschaftler möchten diese Erklärungsansätze nun empirisch durch umfangreichere Daten belegen.

Finanzierung: Australian Research Alliance for Children & Youth (ARACY) ARC/NHMRC Research Network, German Science Foundation