Immuntherapie bei Brustkrebs: unglaubliche 290 Studien laufen derzeit an

  • JAMA Oncol

  • von Miriam Davis, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Brustkrebs steht im Fokus von 290 laufenden klinischen Studien zu Immuntherapien, darunter beinahe 200 mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren (ICI).
  • ICI werden am häufigsten mit einer Chemotherapie, anderen Immuntherapien oder einer weiteren Therapieform kombiniert.
  • Der dreifach-negative Brustkrebs (TNBC) ist der am häufigsten untersuchte Brustkrebs-Subtyp (> 100 Studien), gefolgt von jedem anderen Subtyp (> 20) oder dem HER2(humaner epidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptor 2)+ Subtyp (> 20).

Warum das wichtig ist

  • Die Autoren gehen davon aus, dass der Erfolg einer Immuntherapie sehr wahrscheinlich von einer Kombinationstherapie abhängt.

Wichtigste Punkte

  • Die Food and Drug Administration (FDA) hat erst kürzlich den ersten ICI-Wirkstoff (Atezolizumab) in Kombination mit Nab-Paclitaxel für metastatischen TNBC zugelassen.
  • Von den 290 Studien sind 13 Phase-III- und beinahe 200 Phase-II-Studien.
  • Von den 13 ICI-Studien, die bei Brustkrebs mit Metastasen auf die Proteine CTLA-4 oder PD1/PD-L1 abzielen, werden die Hälfte mit einer Monotherapie und die andere Hälfte mit einer Kombinationstherapie durchgeführt.
  • Brustkrebs im Frühstadium mit einem neoadjuvant verabreichten ICI + Chemotherapie wird in 4 Studien untersucht.
    • 2 davon haben die Phase II erreicht: 1 mit Pembrolizumab + Paclitaxel bei mehreren Brustkrebs-Subtypen (aus dem I-SPY-Projekt) und die andere mit Durvalumab + Nab-Paclitaxel bei TNBC.
  • Es werden neue Messparameter zur Messung der Ergebnisse gesucht, da das Fehlen zuverlässiger, prädiktiver Biomarker für das Ansprechen auf ICI eine große Hürde darstellt.