IDWeek 2019 – Meropenem-Vaborbactam schlägt beste verfügbare Therapie bei CRE-Heilungsraten


  • Marielle Fares, Pharm.D.
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernbotschaften

  • Eine Monotherapie mit Meropenem-Vaborbactam bei Infektionen mit carbapenem-resistenten Enterobacteriaceae (CRE) ist im Vergleich zur besten verfügbaren Therapie (BAT) mit einer höheren klinischen Heilungsrate, geringerer Mortalität und reduzierter Nephrotoxizität assoziiert.

Relevanz

  • CRE-Infektionen sind mit hohen klinischen Versagens- und Mortalitätsraten verbunden.
  • Die Behandlungsoptionen bei CRE sind begrenzt. 

Methoden und Studiendesign

  • Offene, deskriptive, Multizenter-Studie an 47 Patienten mit CRE-Infektionen.
  • Die Patienten wurden 2:1 randomisiert und erhielten entweder Meropenem-Vaborbactam (n = 32) oder BAT (n = 15).
  • BAT war definiert als Monotherapie oder eine Kombination aus Polymyxinen, Carbapenemen, Aminoglykosiden, Tigecyclin oder Ceftazidim-Avibactam allein.
  • Die Patienten hatten Bakteriämie, Pneumonie, Harnwegsinfektionen oder intraabdominale Infektionen.
  • Primäre Endpunkte waren klinische Heilung, Gesamtmortalität an Tag 28, mikrobiologische Heilung, Behandlungserfolg insgesamt (klinische Heilung + mikrobiologische Eradikation) und Sicherheit.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die Gesamtmortalität an Tag 28 betrug 15,6 % (5/32) unter Meropenem-Vaborbactam vs. 33,3 % (5/15) unter BAT (95%-KI der Differenz: −44,7 % bis 9,3 %).
  • Die Raten der klinischen Heilung betrugen 65,6 % (21/32) unter Meropenem-Vaborbactam vs. 33,3% (5/15) unter BAT (95%-KI der Differenz: 3,3 % bis 61,3 %; p = 0,03).
  • Unerwünschte Ereignisse bezüglich der Niere traten bei 4,0 % (2/50) der Patienten unter Meropenem-Vaborbactam vs. 24,0 % (6/25) unter BAT auf.

Einschränkungen

  • Kleine Stichprobe, offenes Design.