IDWeek 2018 – Neuartige Kombinationstherapie für komplizierte Harnwegsinfekte: Ergebnisse der PLEA-Studie


  • Emily Willingham, PhD
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Klinische Heilung und mikrobiologische Eradikationsraten bei kompliziertem Harnwegsinfekt mit akuter Pyelonephritis waren im Vergleich zu Meropenem höher, wenn eine „neuartige Kombination“ aus Ceftriaxon (Beta-Lactam-Cephalosporin der dritten Generation), Sulbactam (Beta-Lactamase-Inhibitor) und Dinatrium-Ethylendiamintetraessigsäure (zusammen CSE abgekürzt) verabreicht wurde.
  • Diese Ergebnisse der PLEA-Studie wurden auf der IDWeek 2018 vorgestellt. 

Warum das wichtig ist

  • Die Autoren geben an, dass CSE in der Klinik eine wirksame Alternative mit Carbapenem-Verzicht sein könnten. 

Wesentliche Ergebnisse

  • Klinische Heilungsraten bei Pathogenen, die nicht auf Ceftriaxon ansprechen:
    • 95,8 % unter CSE.
    • 91,2 % unter Meropenem.
  • Mikrobiologische Eradikationsraten bei Pathogenen, die nicht auf Ceftriaxon ansprechen:
    • 94,4 % unter CSE.
    • 89,7 % unter Meropenem.
  • Klinische Heilungsraten bei ESBL-positiven Organismen (extended-spectrum beta-lactamase):
    • 100,0 % unter CSE.
    • 89,3 % unter Meropenem.
  • Mikrobiologische Eradikationsraten bei ESBL+-Pathogenen:
    • 98,4 % unter CSE.
    • 87,5 % unter Meropenem.
  • Klinische Heilungsraten bei MDR-Organismen (multidrug-resistant):
    • 96,4 % unter CSE.
    • 88,9 % unter Meropenem.
  • Mikrobiologische Eradikationsraten bei MDR-Pathogenen:
    • 94,5 % unter CSE.
    • 86,7 % unter Meropenem.
  • In einer anderen Präsentation wurde darüber berichtet, dass CSE-Effekte bis zu 4 μg/ml in vivo und in vitro korrelierten. 
  • Eine dritte Analyse zeigte bei 2,7 % in der CSE-Gruppe und bei 10,1 % in der Meropenem-Gruppe ein mikrobiologisches Versagen, wobei nur in der Meropenem-Gruppe ein Anstieg der Resistenzgene zu verzeichnen war.

Studiendesign

  • 230 Patienten wurden randomisiert und bekamen entweder CSE (1 g Ceftriaxon/500 mg Sulbactam/37 mg EDTA alle 12 Stunden) oder Meropenem (1 g alle 8 Stunden als 30-minütige intravenöse Infusion für 5 bis 14 Tage).
  • Es wurden resistente Pathogene identifiziert.
  • Finanzierung: Venus Remedies Limited, Indien.

Einschränkungen

  • Einige Gruppen hatten geringe Teilnehmerzahlen.