IBD mit höherem Risiko für Prostatakarzinom verknüpft

  • Burns JJ & et al.
  • Eur Urol
  • 04.12.2018

  • von Deepa Koli
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Das Risiko für klinisch signifikantes und allgemeines Prostatakarzinom war bei Männern mit chronisch-entzündlicher Darmerkrankung (IBD) im Vergleich zu Männern ohne IBD gleichen Alters und gleicher Hautfarbe signifikant.
  • Es bestand kein Zusammenhang zwischen IBD und einer metastatischen Krankheit.

Warum das wichtig ist

  • Es liegen nur begrenzt Daten zum Zusammenhang zwischen Prostatakarzinom und IBD vor.

Studiendesign

  • Studie von 1.033 Patienten mit IBD und 9.306 nach Alter und Hautfarbe angepassten Männern ohne IBD (Kontrollgruppe), die sich ≥ 1 PSA-Screening-Test unterzogen.
  • Finanzierung: Keine.

Wesentliche Ergebnisse

  • Das mediane Alter betrug 53 Jahre in beiden Gruppen.
  • Mediane Nachbeobachtungsdauer von: IBD-Gruppe: 6,5 Jahre; Kontrollgruppe: 4,7 Jahre.
  • Nach 10 Jahren wiesen Männer mit IBD gegenüber Männern ohne IBD eine höhere Inzidenz auf, von:
    • Prostatakarzinom (4,4 % v. 0,65 %; HR: 4,84; p 
    • klinisch signifikantem (Gleason-Score ≥ 7) Prostatakarzinom (2,4 % vs. 0,42 %; HR: 4,04; p 
  • Die Inzidenz von metastatischem Prostatakarzinom war zwischen der IBD- und der Kontrollgruppe statistisch vergleichbar (0,19 % vs. 0,03 %; p = 0,061).
  • Bei Patienten mit IBD war eine Krankheitsdauer von > 20 Jahren, die Verwendung von Biologika, eine Darmresektion und die Diagnose Ulzerative Kolitis nicht mit klinisch signifikantem oder allgemeinem Prostatakarzinom assoziiert.

Einschränkungen

  • Retrospektives Design.