Hunderte an US-Universitäten wegen Masernausbruch unter Quarantäne


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Hunderte von Personen wurden in zwei Universitäten in Los Angeles (LA) in den Vereinigten Staaten letzte Woche unter Quarantäne gestellt, da die Behörden Bemühungen zur Einschränkung einer potentiellen Verbreitung von Masern unter Studierenden und Universitätsmitarbeitern verstärkten. 

Die Behörden stellten 119 Studierende und acht Fakultätsmitglieder an der University of California Los Angeles (UCLA) unter Quarantäne, nachdem bekannt wurde, dass sich ein Studierender an der Universität mit Masern infiziert hatte. Mehr als 600 Studierende und Mitarbeiter der California State University Los Angeles (Cal State LA) wurden unter Quarantäne gestellt, nachdem die Behörden festgestellt hatten, dass die Bibliothek der Universität einer von mehreren Orten war, an denen eine Masernexposition stattgefunden haben könnte. 

Personen mit erfolgter Exposition gegenüber bestätigen Masernfällen wurden gebeten, einen Nachweis über zwei Immunisierungsdosen gegen Masern oder laborbestätigte Immunität zu erbringen, bevor von weiteren Schritten abgesehen wurde. Wo dieser Nachweis fehlte, wurden Verfügungen erlassen, dass die Personen zu Hause bleiben und Kontakt mit anderen meiden sollten, bis ihr Quarantänezeitraum vorbei wäre oder sie einen Nachweis von Immunität erbringen könnten. 

Gleichzeitig drücken Gesundheitsbehörden ihre Besorgnis über eine Flut von Masernfällen aus. Früher in diesem Monat hatte die Weltgesundheitsorganisation gemeldet, die vorläufigen weltweiten Daten zeigten, dass die Zahl gemeldeter Masernfälle im ersten Quartal 2019 verglichen mit dem gleichen Zeitraum 2018 um 300 % angestiegen ist.