Humaninsulin bei Typ-2-Diabetes mit erhöhtem Risiko für Lungenkrebs verknüpft

  • Front Endocrinol

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Anwendung von Humaninsulin ist bei Patienten mit Typ-2-Diabetes (T2D) mit einem dosis- und zeitdauerabhängigen, erhöhten Risiko für Lungenkrebs assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Frühere Studien zum Zusammenhang zwischen Insulinverwendung und Lungenkrebsrisiko ergaben widersprüchliche Ergebnisse.

Studiendesign

  • 1.007.617 Personen mit T2D aus der Datenbank von Taiwans National Health Insurance.
  • Finanzierung: Ministry of Science and Technology of Taiwan.

Wesentliche Ergebnisse

  • 156.720 verwendeten Humaninsulin (Nutzer) und 850.897 nicht (Nichtnutzer).
  • Bei allen Nutzern kam es zu einem höheren Auftreten von Lungenkrebs (1,92 % vs. 1,61 %; 424,45 vs. 313,60 pro 100.000 Personenjahre).
  • Das Lungenkrebsrisiko war bei allen Nutzern signifikant höher als bei Nichtnutzern (adjustierte Hazardrate [aHR]: 1,545; 95 %-KI: 1,478–1,614).
  • Das Risiko war bei allen Nutzern mit COPD vs. ohne COPD weiter erhöht (HR: 1,891; 95 %-KI: 1,767–2,024).
  • Das Lungenkrebsrisiko nahm mit steigender Dosierung von Humaninsulin (
  • Die Inzidenz von Lungenkrebs nahm bei allen Nutzern mit zunehmendem Alter zu und war im Alter von ≥ 70 Jahren vs.

Einschränkungen

  • Rein taiwanesische Kohorte.
  • Keine Daten zur Rauchervorgeschichte.