Humaner epidermaler Wachstumsfaktorrezeptor 2-positiver Brustkrebs: Mastektomie ohne Trastuzumab besser als brusterhaltende Operation

  • He L & al.
  • Cancer Manag Res
  • 01.01.2019

  • von Miriam Davis, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine Metaanalyse hat bei Patientinnen mit HER2(humaner epidermaler Wachstumsfaktorrezeptor 2)-positivem Brustkrebs im Frühstadium Folgendes ergeben:
    • Adjuvantes Trastuzumab ist nicht besser als neoadjuvantes Trastuzumab.
    • Eine Mastektomie ist besser als eine brusterhaltende Operation (BCS), aber nur bei Patientinnen, die kein Trastuzumab erhalten haben.

Warum das wichtig ist

  • Dies ist eine der ersten Metaanalysen ihrer Art für Patientinnen mit HER2-positivem Brustkrebs im Frühstadium.

Studiendesign

  • Metaanalyse von 12 klinischen Studien (N = 2366) nach einer Suche in PubMed, Embase, Web of Science und Cochrane Library.
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • Kein Unterschied im Gesamtüberleben (OS) zwischen adjuvantem Trastuzumab und neoadjuvantem Trastuzumab (OR: 1,04; 95 %-KI: 0,47–2,33).
  • Eine Mastektomie ergab weniger lokoregionäre Rezidive als eine BCS (OR: 0,58; 95 %-KI: 0,38–0,89), aber aus einer Subgruppenanalyse ging Folgendes hervor:
    • Eine Mastektomie war nur dann besser als eine BCS, wenn kein Trastuzumab verabreicht worden war (OR: 0,52; 95 %-KI: 0,31–0,88).
    • Mastektomie und BCS waren bei Patientinnen, die Trastuzumab erhalten hatten, gleich wirksam (OR: 0,71; 95 %-KI: 0,34–1,49).

Einschränkungen

  • Geringe Anzahl Studien, kleine Stichprobengröße.
  • Eine Subgruppenanalyse wurde nur in der Untergruppe von Studien (n = 5) durchgeführt, in denen der Einsatz von Trastuzumab dokumentiert war.