HR+ metastasiertes Mammakarzinom: Metaanalyse stellt Überlebensvorteil mit CDK4/6-Inhibitoren plus ET fest

  • Li J & al.
  • JAMA Netw Open
  • 01.10.2020

  • von Miriam Davis, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Beim Hormonrezeptor (HR)-positiven HER2 metastasierten Brustkrebs zeigte eine Metaanalyse, dass Inhibitoren der Cyclin-abhängigen Kinasen 4 und 6 (CDK4/6-Inhibitoren) plus endokriner Therapie (ET) mit einem größeren Überlebensvorteil als ET allein verbunden sind.
  • CDK4/6-Inhibitor+ET ist mit gravierenderen unerwünschten Ereignissen assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Diese Ergebnisse sollten die Bedenken hinsichtlich des klinischen Nutzens von CDK4/6-Inhibitoren verringern, die beim HR+ metastasierten Mammakarzinom mit ET kombiniert werden. 

Studiendesign

  • Metaanalyse von 9 randomisierten klinischen Studien der Phase 2 oder 3 (RCTs; N=5043).
  • Finanzierung: Innovation Team for the Study of Pathogenesis and Anti-Tumor Mechanism of Chinese-Tibetan Medicine in the Qinghai Area, China; andere.

Wesentliche Ergebnisse

  • CDK4/6-Inhibitor plus ET vs. ET allein war verbunden mit längerem:
    • OS: HR 1,33 (P
    • PFS: HR 1,84 (P
  • CDK4/6-Inhibitor plus ET vs. ET allein war zudem mit einer höheren objektiven Ansprechrate verbunden:
    • HR 2,02 (P
  • CDK4/6-Inhibitor plus ET vs. ET allein war mit einem erhöhten Risiko (HRs) für unerwünschte Ereignisse Grad 3 oder 4 verbunden, darunter:
    • Neutropenie: 57,05 (P
    • Leukopenie: 36,36 (P
    • Diarrhoe: 4,97 (P

Einschränkungen

  • Heterogenität der Studien.
  • Basierend ausschließlich auf englischsprachigen Studien.