HPV+ Oropharynxkarzinom: Aggressive Deeskalation der adjuvanten Radiotherapie zeigt Nutzen

  • Ma DJ & al.
  • J Clin Oncol
  • 04.06.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine Dosis-Deeskalation der adjuvanten Radiotherapie (ART) von 60–66 Gy auf 30–36 Gy wird mit ähnlichen lokoregionalen Kontrollraten assoziiert wie jene, die historisch für Patienten mit HPV(humanes Papillomavirus)-assoziiertem oropharyngealem Plattenepithelkarzinom (OPSCC) berichtet werden.

Warum das wichtig ist

  • Eine aggressive Deeskalation der ART ist eine Strategie zur Verringerung der Toxizität, mit der gleichzeitig die Heilungsraten beibehalten werden.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die LRC(lokoregionale Kontrolle)-Rate nach 2 Jahren lag bei 96,2 %.
  • Das fernmetastasenfreie Überleben nach 2 Jahren lag bei 94,9 %, das 2-Jahres-PFS bei 91,1 % und das 2-Jahres-OS bei 98,7 %.
  • Die Rate einer Toxizität 3. Grades oder mehr lag vor der RT bei 2,5 %, nach 1 Jahr bei 0,0 % und nach 2 Jahren bei 0,0 %.
  • 1 Jahr nach der Behandlung hatte sich die Lebensqualität (QoL) im Vergleich zur QoL vor der RT verbessert (FACT-H&N, EORTC-QLQ HN35 und EQ-5D-3L; p 
  • 1 Jahr nach der Behandlung hatte sich die Schluckfunktion im Vergleich zur Schluckfunktion vor der RT verbessert (mithilfe des Modified Barium Swallow Impairment Profile ermittelter pharynxspezifischer Gesamtwert und Normalität der Ernährung, gemessen anhand der „Functional Oral Intake Scale“; p = 0,01 für beide).

Studiendesign

  • Phase-II-Studie mit 80 Patienten mit HPV-assoziiertem OPSCC und negativem Rand.
  • Patienten mit intermediärem Risiko erhielten im Verlauf von 2 Wochen zweimal täglich  1,5 Gy-Fraktionen + einmal in der Woche 15 mg/m2 Docetaxel; Patienten mit einer extranodalen Ausbreitung erhielten zudem zweimal täglich einen simultan integrierten Boost mit 36 Gy in 1,8 Gy-Fraktionen.
  • Finanzierung: NIH; Braillier Family Research Fund; Matteson Research Fund.

Einschränkungen

  • Studie mit Einzelgruppe.
  • Kleine Stichprobengröße von Patienten.