Hohes HDL-Cholesterin mit kardiovaskulären Nebenwirkungen verbunden


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Neue Befunde weisen darauf hin, dass hohe HDL-Cholesterin(HDL-C)-Spiegel tatsächlich schädlich sein können. 

Forscher untersuchten die Beziehung zwischen HDL-C-Spiegeln und unerwünschten kardiovaskulären (KV) Ergebnissen bei 5.965 Personen in einer Risikopopulation. Die Personen wurden nach HDL-C-Klassen stratifiziert (

Die Autoren stellten einen U-förmigen Zusammenhang zwischen HDL-C und KV-Mortalität/nicht-letalem Myokardinfarkt (MI) und der Gesamtmortalität fest. Teilnehmer mit HDL-C-Spiegeln über 60 mg/dl (1,5 mmol/l) wiesen ein um fast 50 % erhöhtes Risiko auf, an einer kardiovaskulären Ursache zu sterben oder einen MI zu erleiden, verglichen mit Personen mit HDL-Cholesterin-Spiegeln von 41–60 mg/dl. 

In seinem Kommentar zu den Befunden sagte der Studienautor Dr. Marc Allard-Ratick von der Emory University School of Medicine, Atlanta, USA: „Es könnte an der Zeit sein, unsere Einstellung zu HDL-Cholesterin zu ändern. Bislang hörten Patienten von ihren Ärzten, dass ein hoher Spiegel des „guten“ Cholesterins erstrebenswert sei. Die Ergebnisse dieser und anderer Studien weisen aber darauf hin, dass das nicht länger Gültigkeit haben könnte.“

Als Fazit stellte Dr. Allard-Ratick fest: „Eines ist sicher: Das Mantra von HDL-Cholesterin als das „gute“ Cholesterin hat vielleicht nicht länger für jeden Gültigkeit.“

Die Ergebnisse wurden beim kürzlichen Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie vorgestellt.