Hochintensive Überwachung senkt Risiko für kolorektale Karzinome nach Entfernung von Polypen

  • Meester RGS & al.
  • Ann Intern Med
  • 24.09.2019

  • von Jim Kling
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine hochintensive Überwachungskolonoskopie bietet nach der Entfernung präkanzeröser Adenome einen moderaten Vorteil zu akzeptablen Kosten.

Warum das wichtig ist

  • Die Ergebnisse unterstützen die US-Richtlinien, die nach der Entfernung von Hochrisiko-Adenomen (HRA) eine 3-jährige Überwachung für kolorektale Karzinome (CRC) empfehlen und darauf hinweisen, dass eine 5-jährige Überwachung nach dem Entfernen von Niedrigrisiko-Adenomen (LRA) sinnvoll ist.

Studiendesign

  • Mikrosimulationsmodell mit Patienten im Alter von 50, 60 und 70 Jahren mit durchschnittlichem Risiko, denen während eines Kolonoskopie-Screenings oder nach einem immunchemischen Stuhltests HRA oder LRA entfernt wurden.
  • Modelle von Überwachungsstrategien mit hoher und niedriger Intensität wurden nach Entfernung von LRA in 5- vs. 10-Jahres-Intervallen und nach Entfernung von HRA mit 3- vs. 5-jährigen Intervallen erstellt.
  • Finanzierung: National Cancer Institute.

Wesentliche Ergebnisse

  • Bei fehlender Überwachung oder Vorsorge-Screenings lag die CRC-Inzidenz im Laufe des Lebens bei 10,9 % nach der Entfernung der LRA und bei 17,2 % nach der Entfernung von HRA.
  • Senkung des CRC-Risikos nach Strategie:
    • Rückkehr zu jedem Screening: 39 % (Referenz).
    • Überwachung mit geringer Intensität: 46 %.
    • Hochintensive Überwachung: 55 %.
  • Eine Überwachung mit hoher vs. geringer Intensität erzeugte nach Entfernung von LRA Kosten von
  • Ein guter Wert ist üblicherweise definiert als 50.000 $ pro gewonnenem QALY.

Einschränkungen

  • Begrenzte Daten zu den Überwachungsergebnissen.