HIV-Exposition mit Wachstumsstörung bei Säuglingen verbunden

  • Jumare J & al.
  • Pediatr Infect Dis J
  • 09.11.2018

  • von Emily Willingham, PhD
  • Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Im Vergleich zu ihren nicht gegenüber HIV exponierten (HUU) Altersgenossen weisen gegenüber HIV exponierte, aber nicht infizierte (HEU) nigerianische Kinder in ihren ersten 18 Monaten ein beeinträchtigtes Wachstum auf.
  • Option B der antiretroviralen Therapie (ART) ist in dieser Population hoch.

Warum das wichtig ist

  • Autoren sagen, dass dies der erste Bericht ist, in dem das Wachstum von HEU Kindern im Vergleich zu HUU Kindern verfolgt wird und für den eine angemessen „robuste“ Methodik verwendet wurde.

Wesentliche Ergebnisse

  • Der Apgar-Score und die Rate der Frühgeburten unterscheiden sich in den Gruppen nicht.
  • Rate der Wachstumsminderung bei der Geburt:
    • 32 % bei HEU vs.
    • 17,9 % bei HUU Kindern (p = 0,006).
  • Im Alter von 18 Monaten lag die Rate der Wachstumsminderung bei
    • 44,3 % bei HEU und
    • 30,9 % bei HUU Kindern (p = 0,045).
  • Rate des Untergewichts bei der Geburt:
    • 2,9 % bei HEU Kindern vs.
    • 0 % bei HUU Kindern.
  • Im Alter von 18 Monaten lag die Rate des Untergewichts bei
    • 15,8 % bei HEU vs.
    • 6,2 % bei HUU Kindern (p = 0,032).
  • aOR der Wachstumsminderung bei HEU Kindern im Vergleich zu HUU Kindern: 2,4 (95 %-KI: 1,4–4,1; p = 0,001).
  • aOR des Untergewichts bei HEU Kindern im Vergleich zu HUU Kindern: 1,6 (95 %-KI: 1,1–2,2; p = 0,009).
  • Die Stillrate war im Alter von 6 Monaten ähnlich.

Studiendesign

  • 415 Säuglinge (307 HEU; 108 HUU), Plateau State Specialist Hospital, Jos, Nigeria.
  • Nachbeobachtung bis zum Alter von 18 Monaten.
  • Alters- und geschlechtsstandardisierte Z-Werte unter Verwendung der WHO-Standards.
  • Finanzierung: Global Health Research Initiative.

Einschränkungen

  • Einige Fälle von Lost-to-Follow-up, einschließlich aufgrund von Versterben des Säuglings oder der Mutter; war zwischen den Gruppen nicht signifikant.
  • Ausschluss von „unglaubwürdigen“ Werten (