HIV-Epidemie und Mortalität in der Ukraine: Wirkung der Ausweitung von Therapien mit Opioid-Agonisten


  • Heather Mason
  • Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Osteuropa und Zentralasien sind weltweit die einzigen Regionen, in denen HIV-Inzidenz und -Mortalität weiter zunehmen, insbesondere bei Menschen, die Drogen injizieren (PWID). Diese Patienten erhalten jedoch eher selten Opioid-Agonisten-Therapien (OAT), obwohl seit der Einführung von Buprenorphin und Methadon in den Jahren 2004 und 2008 überwältigende Beweise für deren Wirksamkeit und Kosteneffizienz vorliegen. In der vorliegenden Studie wurden reale Daten aus der Ukraine mit Modellrechnungen kombiniert. Die Effizienz von OAT-Programmen wurde dabei anhand von HIV-Epidemieprofilen und regionalen Daten einschließlich Statistiken zur OAT mit einem linearen Optimierungsmodell bewertet. Die Auswirkungen einer Ausweitung der OAT-Programme auf die HIV-Prävention und die Mortalität über einen Zeitraum von 10 Jahren wurden ebenfalls untersucht. 

Ausgehend vom Status quo wurde prognostiziert, dass die Zahl der HIV-Neuinfektionen bei PWID in den nächsten 10 Jahren auf 58.820 steigen wird. Auffallend waren regionale Unterschiede. Bei optimaler Verteilung von OAT ohne zusätzliche Erhöhung der Bereitstellung könnte die OAT-Deckung von 2,7% auf 3,3% erhöht werden, indem die OAT-Dosen erhöht werden, um eine höhere Retentionsrate sicherzustellen. Eine Erhöhung der OAT auf 10% und 20% über einen Zeitraum von 10 Jahren würde 4.368 und 10.864 neue HIV-Infektionen verhindern und die Zahl der Todesfälle im Vergleich zum Status quo um 7.096 bzw. 17.863 senken. Die Ausweitung der OAT auf 20% in fünf Regionen der Ukraine mit der höchsten HIV-Belastung würde über einen Zeitraum von 10 Jahren 56% der HIV-Neuinfektionen und 49% der Todesfälle verhindern.

Kernbotschaften:

  • Aktuelle Strategien zur HIV-Prävention und -Behandlung sollten überprüft werden.
  • Um die HIV-Ergebnisse zu verbessern, müssen OA-Therapien in allen Regionen erheblich ausgeweitet werden.
  • Die Optimierung der OAT-Dosierung und die Steigerung der Medikamenten-Bereitstellung sind für bessere Retentionsraten von entscheidender Bedeutung.
  • Die Erkenntnisse können für andere Länder mit ähnlicher HIV-Epidemiologie hilfreich sein.