HCC im Stadium I/II: bessere Überlebenschancen mit Resektion als mit Ablation.

  • Am J Surg

  • von Jim Kling
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Laut einer Analyse der National Cancer Database (NCDB) sind die Überlebenschancen für Patienten mit hepatozellulärem Karzinom (HCC) im Stadium I/II mit einer Resektion besser als mit einer Ablation.
  • Eine Resektion war unabhängig von der Tumorgröße oder dem Grad der Leberfibrose mit einem besseren Ergebnis assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Die Ablation wird zunehmend als kurative Behandlung verwendet, besonders bei Patienten mit kleineren Tumoren.
  • Randomisierte kontrollierte Studien, in denen Ablation und Resektion in dieser Population miteinander verglichen wurden, lieferten widersprüchliche Ergebnisse.

Studiendesign

  • Retrospektive Analyse von Datensätzen aus der National Cancer Database (2004–2014; n = 53.161).
  • Finanzierung: NIH.

Wesentliche Ergebnisse

  • 15,9 % der Patienten unterzogen sich einer Ablation und 14,5 % einer Resektion, 69,7 % keines von beidem.
  • Resektion vs. Ablation:
    • 1–jähriges Überleben: 85,3 % vs. 82,3 %.
    • 5-jähriges Überleben: 48,0 % vs. 31,7 %.
  • Einer multivariaten Analyse zufolge war eine Resektion mit einem reduzierten Risiko für Mortalität assoziiert (HR: 0,58; p 
  • Eine Resektion war bei Patienten mit verfügbaren Zirrhose-Scores mit besseren Überlebenschancen assoziiert (HR: 0,64; p 
  • Eine Resektion war unabhängig von der Tumorgröße mit besseren Überlebenschancen assoziiert, auch bei Tumoren von

Einschränkungen

  • Retrospektive Analyse.