GBA: Bewertung ggü. zweckmäßiger Vergleichstherapie für Cemiplimab

  • Bettina Martini
  • Medizinische Nachrichten
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat einen Beschluss gefasst zur Bewertung ggü. der zweckmäßigen Vergleichstherapie für Cemiplimab (Libtayo, Sanofi-Aventis) bei zwei neuen Anwendungsgebieten:

1. „Erwachsene mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Basalzellkarzinom, die zuvor mit einem Hedgehog-Inhibitor behandelt wurden und während dieser Behandlung eine Krankheitsprogression oder eine Unverträglichkeit gegen diese aufzeigen:

·         Patienten mit lokal fortgeschrittenem Karzinom: Anhaltspunkt für einen geringen Zusatznutzen gegenüber „Best supportive Care“.

·         Patienten mit metastasiertem Karzinom: Ein Zusatznutzen gegenüber „Best supportive Care“ ist nicht belegt.

2.Monotherapie für die Erstlinienbehandlung von erwachsenen Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom, das PDL1 (in ≥ 50 % der Tumorzellen) exprimiert und keine EGFR-, ALK- oder ROS1-Aberrationen aufweist: Ein Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie mit Pembrolizumab ist nicht belegt.