Gastrisches diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom: Negativer Helicobacter-pylori-Status deutet auf schlechtere Ergebnisse hin

  • Cheng Y & al.
  • BMC Cancer
  • 28.08.2019

  • von Emily Willingham, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Abwesenheit von Helicobacter pylori ist bei einem de novo auftretenden diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) im Magenbereich mit einer schlechteren Prognose assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Frühere Studien deuteten auf einen Zusammenhang zwischen positivem H.-pylori-Status und geringerer Aggressivität bei einem de novo auftretenden DLBCL hin.
  • Unter Angabe „beschränkter“ früherer Daten meinen die Verfasser, dass ihre Ergebnisse eine Gelegenheit in den frühen Krankheitsstadien bieten, wenn der H.-pylori-Status leicht zu beurteilen ist, um Patienten mit unterschiedlichen Ergebnissen zu identifizieren.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die mediane Verlaufskontrolle dauerte 52,2 Monate (Bereich: 4–116 Monate).
  • Das Gesamtüberleben (OS) für die gesamte Gruppe betrug 78,7 Prozent.
  • Medianes OS: 96,0 Monate (95 %-KI: 88,9–103,0).
  • Medianes progressionsfreies Überleben (PFS): 91,8 Monate (95 %-KI: 83,8–99,7).
  • 5-Jahres-Überleben mit positivem gegenüber negativem H.-pylori-Status:
    • OS: 89,7 Prozent gegenüber 71,8 Prozent (p = 0,033).
    • PFS: 89,3 Prozent gegenüber 74,1 Prozent (p = 0,040).
  • Positiver H.-pylori-Status wies einen signifikanten Zusammenhang mit Ergebnissen im Hinblick auf PFS (p = 0,045) und OS (p = 0,021) auf.
  • Der Infektionsstatus ergab insbesondere bei Erkrankungen im Stadium I oder II einen Zusammenhang, nicht aber im Stadium IIE oder IV.

Studiendesign

  • Retrospektive Analyse der Daten von 129 Patienten (51,2 % Frauen; medianes Alter von 55 Jahren [Bereich: 21–84 Jahre]), bei denen zwischen Januar 2009 und Mai 2016 de novo ein primäres gastrisches DLBCL diagnostiziert wurde.
  • Bei 49,6 Prozent war keine Besiedlung durch H. pylori auszumachen.
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Einschränkungen

  • Monozentrisches, retrospektives Design.
  • Einige unterschiedliche Behandlungen.