Für medizinische Fachkräfte beginnt das COVID-19-Risiko zu Hause, nicht bei der Arbeit

  • Steensels D & al.
  • JAMA
  • 15.06.2020

  • von Liz Scherer
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Trotz anhaltender klinischer Exposition ist die Seroprävalenz von SARS-CoV-2 bei belgischen medizinischen Fachkräften gering, außer bei jenen, die mit einer Person mit vermuteter COVID-19 zusammenleben. 

Warum das wichtig ist

  • Persönliche Schutzausrüstung, hohe Infektionskontrollstandards und regelmäßige Tests des Krankenhauspersonals, einhergehend mit Kontaktverfolgung und Quarantäne, waren mit geringer Seroprävalenz assoziiert.

Wesentliche Ergebnisse

  • 74 % (3.056/4.125) der Mitarbeiter/innen nahmen teil. 
  • Insgesamt wiesen 6,4 % (197; 95 %-KI: 5,5 %–7,3 %) SARS-CoV-2-Antikörper auf.
  • Das Alter beeinflusste den Antikörperstatus nicht:
    • Mit Antikörpern betrug das mittlere Alter 39,5 Jahre (Standardabweichung [SD]: 13,1 Jahre).
    • Ohne Antikörper lag es bei 41,3 (SD: 12,4) Jahren.
  • Das Geschlecht wirkte sich ebenfalls nicht auf den Antikörperstatus aus. 
  • ORs (95 %-KI) für Seropositivität:
    • Bei Verdacht auf COVID-19-positive Kontakte im Haushalt: 3,15 (p 
    • Jeglicher Patientenkontakt: 0,91 (0,67–1,25).
    • Gearbeitet während Lockdown: 1,14 (0,59–2,57). 
    • Kontakt mit Patient/in, der/die an COVID-19 erkrankt waren: 1,08 (0,80–1,45).
    • Kontakt mit Kollegen/in, der/die an COVID-19 erkrankt waren: 1,03 (0,77–1,38).
  • 75 % (2.294/3.052) der Mitarbeiter/innen gaben 1 vorausgehendes Symptom an.
  • 15 % (30/197) der Mitarbeiter mit Antikörpern gaben keine Symptome an.
  • Antikörper waren assoziiert (ORs; 95 %-KI) mit vorhergehender/m:
    • Anosmie: 7,78 (5,22–11,53).
    • Fieber: 2,23 (1,49–3,31). 
    • Husten: 1,44 (1,00–2,07).

Studiendesign

  • Prospektive Fallscreeninganalyse der Prävalenz von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 bei belgischem Krankenhauspersonal, vom 22.–30. April 2020.
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Einschränkungen

  • Monozentrische Studie.
  • ~26 % der Mitarbeiter/innen wurden nicht getestet.