Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: tumorinfiltrierende Lymphozyten haben prognostische Bedeutung

  • Ohno A & al.
  • Gynecol Oncol
  • 20.08.2020

  • von Deepa Koli
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Intratumorale tumorinfiltrierende Lymphozyten (TILs) sind prognostische Indikatoren bei Patienten mit fortgeschrittenem Zervixkarzinom, die sich einer gleichzeitigen Radiochemotherapie (CCRT) unterziehen.

Warum das wichtig ist

  • Dieser Bericht ist der erste, der sich mit dem Zusammenhang zwischen der Prognose von Patienten mit fortgeschrittenem Zervixkarzinom, die eine CCRT erhalten, und der intratumoralen Infiltration mit TILs befasst.

Studiendesign

  • Studie an 55 Frauen mit fortgeschrittenem Zervixkarzinom, die sich einer CCRT unterzogen.
  • Es wurde eine automatische immunhistochemische Färbung der TILs durchgeführt.
  • Finanzierung: Japan Society for the Promotion of Science.

Wesentliche Ergebnisse

  • Cutoff-Werte für die TIL-Dichte (Zellzahl/mm2):
    • CD3+: 474.
    • CD4+: 280.
    • CD8+: 43.
    • CD20+: 79.
    • CD206+: 0,11.
    • FOXP3+: 110.
  • Das PFS verbesserte sich signifikant bei Patienten ohne Lymphknotenmetastasen im Becken (p=0,03).
  • Die Infiltration mit CD8+ TILs war mit Lymphknotenmetastasierung im Becken verbunden (p=0,030).
  • Eine stärkere Infiltration war mit einer signifikanten Verbesserung von PFS bzw. OS verbunden:
    • CD3+: p=0,038 bzw. p=0,016.
    • CD4+: beide p=0,016.
    • CD8+: p=0,041 bzw. p=0,013.
    • CD206+: p=0,005 bzw. p=0,023.
    • FOXP3+: p=0,031 bzw. p=0,004.

Einschränkungen

  • Retrospektive, kleine Studie.