Fortgeschrittenes Melanom oder NSCLC: Immun-Checkpoint-Inhibitoren für Achtzigjährige?

  • Petra Kittner
  • Clinical Summary
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Patienten im Alter von ≥80 Jahren haben mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren (ICIs) bei fortgeschrittenem Melanom oder NSCLC (nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom) relativ gute Überlebenschancen sowie Sicherheit, jedoch brechen 18,5% die Behandlung aufgrund von Toxizität Grad 3-4 ab, wie eine retrospektive Kohorte ergab.

Warum das wichtig ist

  • Dies ist die erste Real-World-Studie zur Sicherheit und Wirksamkeit von ICIs ausdrücklich für Patienten ≥80 Jahre.
  • Die Studienautoren sprechen sich für die Behandlung von Achtzigjährigen mit ICIs aus, sofern vor und während der Behandlung eine geriatrische Beurteilung durchgeführt wird.

Studiendesign

  • Retrospektive Kohorte von 82 Patienten im Alter von ≥80 Jahren mit fortgeschrittenem Melanom oder fortgeschrittenem NSCLC in 14 Einrichtungen in der Bretagne, Frankreich (2014-2017).
  • Primärer Endpunkt:  PFS.
  • Sekundäre Endpunkte: OS, Sicherheitsprofil gemäß den Common Terminology Criteria for Adverse Events (CTCAE) Version 5.0, einschließlich immunbezogener unerwünschter Ereignisse (IRAEs).
  • Finanzierung: nicht offengelegt.        

Wesentliche Ergebnisse

  • 45 Patienten hatten ein Melanom, 36 ein NSCLC.
  • Die mittlere Nachbeobachtungszeit betrug 12,6 Monate.
  • Die häufigsten ICIs waren Nivolumab und Pembrolizumab.
  • Wirksamkeit bei NSCLC
    • Medianes PFS: 2,3 Monate (95% KI 1,8-6,1).
    • Medianes OS: 8,8 Monate (95% KI 5,5-18,1).
  • Wirksamkeit bei Melanomen
    • Medianes PFS: 10,2 Monate (95% KI 4,5-20,0).
    • Medianes OS: 24,5 Monate (95% KI 14,1 − nicht erreicht).
  • 96,2% der Todesfälle waren auf eine Krankheitsprogression zurückzuführen.
  • Ein höherer BMI (HR 0,85; 95% KI 0,74-0,98) und höhere Albuminwerte (HR 0,87; 95% KI 0,78-0,96) waren unabhängig voneinander mit einem besseren OS verbunden.
  • 42% der Patienten hatten IRAEs jeglichen Grades.
  • Die häufigsten IRAEs jeglichen Grades waren:
    • Kutane Toxizität (11,1%);
    • Diarrhoe (9,9%);
    • Fatigue (9,9%);
    • Pneumonitis (6,2%);
    • Schilddrüsenfunktionsstörung (4,9%).
  • Bei 18,5% der Patienten traten IRAEs von Grad 3-4 auf, die zum Abbruch der Behandlung führten: 16,7% in der NSCLC-Gruppe und 20% in der Melanom-Gruppe.
  • 1 Patient in der Melanomgruppe starb aufgrund der ICI-bedingten Lungentoxizität.

Einschränkungen

  • Retrospektives, nicht-interventionelles Beobachtungsdesign.
  • Kleine Anzahl von Patienten.