Fortgeschrittenes Melanom: Daten aus der Praxis bestätigen den Nutzen von Pembrolizumab

  • Liu FX & al.
  • Medicine (Baltimore)
  • 01.07.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Patienten mit einem fortgeschrittenen Melanom, die Pembrolizumab erhielten, wiesen ein medianes Gesamtüberleben (OS) von 21,8 Monaten auf, wobei jene mit einem besseren Allgemeinzustand und einem normalen LDH-Spiegel (Laktatdehydrogenase) bessere Überlebenschancen hatten.

Warum das wichtig ist

  • Diese Studie bestätigt die Wirksamkeit von Pembrolizumab in der Praxis und identifiziert positive Prognosefaktoren.

Wesentliche Ergebnisse

  • Das mediane OS betrug 21,8 Monate (95 %-KI: 16,8–29,1).
    • Die Erstlinientherapie mit Pembrolizumab war mit einem besseren medianen OS (nicht erreicht) im Vergleich zu einer Zweitlinientherapie (13,9 Monate) oder einer dritten oder späteren (12,5 Monate; p = 0,0095) Therapie mit Pembrolizumab assoziiert.
  • Ein Performance-Status von 0/1 auf dem Index der Eastern Cooperative Oncology Group (ECOG) (p 
  • Hirnmetastasen (p = 0,22), BRAF-Mutationsstatus (p = 0,90) und das Vorliegen einer Autoimmunerkrankung (p = 0,49) wiesen in einer univariaten Analyse keinen signifikanten Zusammenhang mit dem OS auf.

Studiendesign

  • Aufgenommen wurden 532 Patienten mit einem fortgeschrittenen Melanom, die mit Pembrolizumab behandelt wurden; die mediane Dauer der Therapie mit Pembrolizumab betrug 4,9 Monate.
  • Finanzierung: Merck & Co., Inc., Kenilworth, NJ, USA.

Einschränkungen

  • Retrospektives Studiendesign.
  • Keine multivariate Analyse.