Fortgeschrittenes Hodgkin-Lymphom: 5-Jahres-Daten zeigen eine eingeschränkte Vorhersagekraft von PET2

  • Stephens DM & al.
  • Blood
  • 22.07.2019

  • von David Reilly
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • In einem 5-Jahres-Follow-up der Response-adaptierten SWOG S0816 Studie bei Patienten mit neu diagnostiziertem (ND) fortgeschrittenem Hodgkin-Lymphom (HL) ergab ein negatives PET2 (Positronenemissionstomografie 2) einen geringen prädiktiven Wert für das progressionsfreie Überleben (PFS).

Warum das wichtig ist

  • SWOG S0816 war die erste veröffentlichte Studie ihrer Art in diesem Setting.

Studiendesign

  • Ergebnisse der Studie SWOG S0816 nach einem durchschnittlichen Follow-up von 5,9 Jahren (Intervall 0,2-8,3) bei 331 Patienten mit neu diagnostiziertem fortgeschrittenem HL und auswertbarem PET2.
  • Alle Patienten hatten 2 Zyklen Doxorubicin, Bleomycin, Vinblastin und Dacarbazin (ABVD) erhalten.
  • Patienten mit kompletter Response (CR) im PET2 (Deauville Score ≤3)  erhielten weitere 4 Zyklen ABVD; die anderen Patienten erhielten 6 Zyklen nach dem eskalierten BEACOPP-Schema (eBEACOPP: Bleomycin, Etoposid, Doxorubicin, Cyclophosphamid, Vincristin, Procarbazin und Prednison).
  • Finanzielle Förderung: NIH; National Cancer Institute; National Clinical Trials Network.

Wesentliche Ergebnisse

  • Geschätztes 5-Jahres PFS:
    • 24% der PET2-negativen Patienten erlebten ein progressives Ereignis; daher betrug das 5-Jahres PFS 76%  (95% KI 70%-81%).
    • Bei PET2-positiven Patienten betrug das 5-Jahres PFS 66%  (95% KI 52%-76%).
  • Bei 14% der eBEACOPP-behandelten Patienten kam es zu einer zweiten primären malignen Erkrankung gegenüber 2% unter ABVD (p=0,001).
  • Das 5-Jahres-Gesamtüberleben war 94% (95% KI 91%-96%).

Einschränkungen

  • Retrospektive Daten.