Fettlösliche Statine - bei chronischer Hepatitis ein Schutz vor Leberkrebs?

  • Annals of Internal Medicine

  • von Dr. med. Thomas Kron
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernbotschaften

Fettlösliche Statine eignen sich vielleicht für die Prävention von Leberkrebs. Denn bei Patienten mit chronischer Hepatitis B oder C geht eine Therapie mit lipophilen Statinen mit einem verminderten Risiko für ein hepatozelluläres Karzinom einher. Bislang ist dies allerdings nur eine Hypothese.

Hintergrund

Ob Statine vor Leberkrebs schützen, wird seit einigen Jahren untersucht. Frühere Studien haben bereits gezeigt, dass lipophile Statine besser antiviral und antitumorös wirken als hydrophile. Zu den Fragen in diesem Zusammenhang zählt daher die, ob sich lipophile und hydrophile Statine hinsichtlich der möglichen Prävention eines hepatozellulären Karzinoms unterscheiden. 

Design

Ausgewertet wurden schwedische Register-Daten; für die Risiko-Berechnungen wurden rund 8300 Patienten, die Statine einnahmen und eine Hepatitis B oder C hatten, einer vergleichbaren Gruppe von Personen ohne Statin-Therapie gegenübergestellt. 6554 Patienten nahmen fettlösliche Statine (Atorvastatin, Simvastatin, Fluvastatin, Lovastatin) und 1780 wasserlösliche Statine (Pravastatin, Rosuvastatin).

Hauptergebnisse

  • Patienten mit lipophilen Statinen wie Atorvastatin und Simvastatin hatten eine geringere Leberkrebs-Inzidenz innerhalb von zehn Jahren als Patienten, die keine Statine einnahmen (3,3% versus 8,1%). Die Berechnungen ergaben eine adjustierte HR von 0,56 (CI 0,41 - 0,79]), also eine relative Risikoreduktion von 44 Prozent. 
  • Bei Patienten mit hydrophilen Statinen wie Pravastatin und Rosuvastatin wurde kein so deutlicher Unterschied bei der Tumor-Inzidenz beobachtet (6,8% versus 8,0%; aHR 0,95; CI 0,86 - 1,08).
  • Die Raten der 10-Jahres-Mortalität waren in beiden Statin-Gruppen geringer als in der Vergleichs-Gruppe: (7% versus 15% bei lipophilen Statinen, 12% versus 16% bei hydrophilen Statinen).

Klinische Bedeutung

Die Ergebnisse der Kohortenstudie lässt die Hypothese zu, dass fettlösliche Statine bei Patienten mit chronischer Hepatitis B oder C möglicherweise vor der Entwicklung eines Leberzell-Karzinoms schützen. Ob diese Hypothese zutrifft, müsste in prospektiven und kontrollierten Studien geprüft werden.

Finanzierung:  American College of Gastroenterology, einige Autoren hatten Vortragshonorare und Forschungsgelder von pharmazeutischen Unternehmen erhalten.