Fehlverhalten von Kassen im Visier

Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Bonn (pag) – Das Bundesversicherungsamt (BVA) als größte Aufsichtsbehörde der Sozialversicherung klopft den Krankenkassen im Tätigkeitsbericht 2017 gleich mehrmals auf die Finger. Kritisiert wird die Einflussnahme auf ärztliches Kodierverhalten, die Informationspolitik bei Erhöhung des Zusatzbeitrages sowie Mängel bei der Umsetzung des Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetzes.

„Das BVA ist gemeinsam mit den Aufsichtsbehörden der Länder erfolgreich gegen Verträge vorgegangen, deren Hauptziel unzulässiges Einwirken auf Diagnosekodierungen war“, sagt BVA-Präsident Frank Plate. „Damit richtet sich der Wettbewerb bei den Krankenkassen künftig hoffentlich wieder verstärkt auf die Versorgung und nicht auf Einnahmeoptimierung.“ Die Einflussnahme von Krankenkassen auf das ärztliche Codierverhalten sei rechtswidrig. Mehrere Staatsanwaltschaften hätten sich an das BVA gewandt, das wiederum bei der Aufklärung geholfen habe. „Inzwischen konnte das Bundesversicherungsamt neben der rechtlichen Klärung auch erreichen, dass die bundesunmittelbaren Kassen die sogenannten Betreuungsstrukturverträge gekündigt haben.“ Ziel sei laut BVA eine bundesweit einheitliche Aufsichtspraxis.

Kritisch sieht die BVA auch die Informationspolitik bei einer Erhöhung des Zusatzbeitrages: „Manche Kassen kaschieren diese Information geschickt in einem umfangreichen Werbeanschreiben.“ Die Erhöhung könne so überlesen werden. „Diese ,Ausweichstrategie‘ ist gesetzlich untersagt.“ 

Probleme gibt es zudem beim Ausschreibungsverfahren von Krankenkassen nach Inkrafttreten des Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetzes (HHVG). „Nicht nur die Frage der ,Zweckmäßigkeit‘ von Ausschreibungen für eine Versorgung mit hohem Dienstleistungsanteil, sondern auch die vom Gesetzgeber geforderte angemessene Berücksichtigung von Qualitätsaspekten in den Ausschreibungen bildeten Schwerpunkte in der Aufsichtsführung“, konkretisiert das BVA.