Evolocumab ist bei Patienten mit kürzlich aufgetretenem MI mit einer Risikoreduktion verknüpft

  • Gencer B & al.
  • JAMA Cardiol
  • 20.05.2020

  • von Emily Willingham, PhD
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Ein kürzlich aufgetretener Myokardinfarkt (MI) war in dieser vordefinierten sekundären Analyse der FOURIER-Studie mit einem größeren Risiko für kardiovaskuläre (KV) Ereignisse verknüpft als ein weiter zurückliegendes MI-Ereignis.
  • Patienten mit einem kürzlich aufgetretenen MI zeigten im Vergleich zu Patienten mit einer weiter zurückliegenden MI-Vorgeschichte unter einer Evolocumab-Behandlung größere absolute Risikoreduktionen (ARRs).

Warum das wichtig ist

  • Autoren: Die Ergebnisse stützen die EU- und US-Richtlinien, die eine aggressive Senkung des Low-Density-Lipoprotein-Cholesterins bei Patienten mit hohem Risiko empfehlen.

Studiendesign

  • Die FOURIER-Studie umfasste Patienten mit atherosklerotischer KV-Erkrankung, die mit einem Statin behandelt wurden.
  • Ein kürzlich aufgetretener MI (n = 5.711) lag innerhalb von 12 Monaten und ein weiter zurückliegender MI (n = 16.609) > 12 Monate vor der Randomisierung.
  • Primärer zusammengesetzter Endpunkt: KV-bedingter Tod, MI, Schlaganfall, Krankenhausaufenthalt wegen instabiler Angina, Revaskularisation.
  • Sekundärer Endpunkt: KV-bedingter Tod, MI, Schlaganfall.
  • Finanzierung: Amgen.

Wesentliche Ergebnisse

  • Bei einem weiter zurückliegenden MI erhöhtes 3-Jahres-Risiko für:
    • Den primären zusammengesetzten Endpunkt:
      • Angepasste (a)HR: 1,45 (95 %-KI: 1,29–1,64).
    • Den sekundären zusammengesetzten Endpunkt:
      • aHR: 1,45 (95 %-KI: 1,24–1,69).
  • Mit Evolocumab Risiko (HR; 95 %-KI) für den primären Endpunkt:
    • Kürzlich aufgetretener MI: 0,81 (0,70–0,93).
    • Weiter zurückliegender MI: 0,92 (0,84–1,01; nicht signifikant für Interaktion).
  • Mit Evolocumab Risiko (HR; 95 %-KI) für sekundären Endpunkt:
    • Kürzlich aufgetretener MI: 0,75 (0,62–0,91).
    • Weiter zurückliegender MI: 0,85 (0,76–0,96; nicht signifikant für Wechselwirkung).
  • ARRs (95 %-KI) über 3 Jahre:
    • Primärer Endpunkt: 3,7 % (1,3 %–6,1 %) bei kürzlich aufgetretenem MI vs. 1,1 % (-0,6 % bis 2,7 %) bei weiter zurückliegendem MI.
    • Sekundärer Endpunkt: 3,2 % (1,2 %–5,2 %) bei kürzlich aufgetretenem MI vs. 1,3 % (-0,1 % bis 2,7 %) bei weiter zurückliegendem MI.
  • Anzahl der notwendigen Behandlungen, um 1 Ereignis des primären Endpunktes zu verhindern:
    • 27 Patienten mit kürzlich aufgetretenem MI vs. 91 mit weiter zurückliegendem MI.

Einschränkungen

  • Der Grund für die nichtsignifikante statistische Interaktion zwischen der Behandlung und dem MI-Zeitpunkt könnte in einer zu geringen statistischen Power liegen.