Evidenz für COVID-Zehen spärlich

  • Baeck M & al
  • Int J Infect Dis
  • 16.10.2020

  • von Liz Scherer
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Forscher konnten keinen direkten Zusammenhang zwischen Frostbeulen („COVID-Zehen“) und COVID-19 finden.

Warum das wichtig ist

  • Da die Manifestationen bei Kindern am häufigsten aufzutreten scheinen, sollten Ärzte bereit sein, die dünne Evidenzbasis mit den Eltern zu besprechen.
  • Fußbedeckungen und Aufwärmen vor körperlicher Aktivität wirken möglicherweise präventiv.

Wichtigste Punkte

  • Hautmanifestationen, Frostbeulen genannt, wurden bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen berichtet und stehen im Verdacht, mit einer SARS-CoV-2-Infektion in Zusammenhang zu stehen.
  • Die Läsionen treten an den Füßen ansonsten gesunder junger Menschen auf.
  • Daten aus Blutprobenreihen haben positive antinukleäre Antikörper bei 1/3 Patienten gezeigt, von denen einige vor dem Auftreten Symptome ähnlich einer SARS-CoV-2-Infektion berichteten.
  • Berichten über positive Anti-SARS-CoV-2-Immunfärbungen bei Hautbiopsien mangelt es an Spezifität.
  • Die PCR und eine Anti-SARS-CoV-2-Serologie waren zumeist negativ, was auf eine relative Sicherheit des Ausschlusses einer SARS-CoV-2-Infektion hindeutet, selbst nach Berücksichtigung einer möglichen geringeren Immunisierung bei leichten/asymptomatischen Patienten und einer Variabilität der Tests.
  • Frostbeulen stellen möglicherweise eine Typ-I-Interferon(IFN-I)-Reaktion dar.
  • Eine starke IFN-I-Produktion wurde mit einer frühzeitigen Viruskontrolle und einer leichten SARS-CoV-2-Infektion assoziiert.
  • Hohes IFN-I kann auch eine Antikörperantwort unterdrücken, was möglicherweise das Fehlen von SARS-COV-2-Antikörpern und die negative Serologie erklären kann. Es sind jedoch weitere Daten erforderlich.
  • Insgesamt deuten die Daten darauf hin, dass Frostbeulen indirekt mit den durch den Lockdown bedingten Veränderungen des Lebensstils im Zusammenhang stehen (Sitzverhalten, Aufenthalt mit nackten Füßen in kühlen Innenräumen).

Studiendesign

  • Diskussion der Evidenz zur Untermauerung/Widerlegung einer Verknüpfung zwischen Frostbeulen und SARS-CoV-2-Infektion/COVID-19-Erkrankung.
  • Finanzierung: Keine.

Einschränkungen

  • Diskussion.
  • Begrenzte Daten.