Europäische Kommission aktualisiert Überwachungsliste übertragbarer Erkrankungen


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Die Europäische Kommission (EK) hat ihre Überwachungsliste übertragbarer Erkrankungen mit einigen kürzlich aufgetretenen oder wiederaufgetretenen Erkrankungen aktualisiert.

Letzte Woche beschloss die Kommission eine „Durchführungsentscheidung“ zur Liste der übertragbaren Erkrankungen und ähnlicher spezieller Gesundheitsprobleme, sowie betreffende Falldefinitionen zur Überwachung durch das epidemiologische Überwachungsnetzwerk der Europäischen Union. Chikungunya-, Dengue-, Lyme-Neuroborreliose- und Zika-Infektionen und entsprechende Falldefinitionen werden nun der Überwachungsliste hinzugefügt. 

Der Beschluss beinhaltet auch überarbeitete Falldefinitionen für einige andere übertragbare Erkrankungen und ähnliche Gesundheitsprobleme, einschließlich antimikrobieller Resistenz und nosokomialer Infektionen. Der Schritt bringt die Liste der Erkrankungen und Falldefinitionen auch in Einklang mit der Nomenklatur der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Regelmäßige Aktualisierungen wie diese werden üblicherweise durch neue wissenschaftliche Informationen oder die Entwicklung von Labordiagnostik und -praktiken angestoßen und stützen sich auf die wissenschaftliche Empfehlung des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC). 

Während die Raten von Infektionskrankheiten in den Ländern der Europäischen Union (EU) seit einigen Jahren entweder gesunken oder stabil geblieben sind, sagte die Kommission, sie sei weiterhin besorgt, was die Herausforderungen durch das erneute Auftreten übertragbarer Erkrankungen, antimikrobielle Resistenz und Impfzögerlichkeit betrifft.