Europäische Ärzte fordern Maßnahmen gegen den Klimawandel


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Europäische Ärzte fordern dringend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und weisen darauf hin, dass eine verstärkte Initiative erforderlich ist, um die durch den erhöhten Wärmestress hervorgerufenen Herausforderungen zu bewältigen. 

Der Aufruf zum Handeln folgt auf die Veröffentlichung eines neuen Berichts in The Lancet, in dem gezeigt wird, dass Emissionen, Klimawandel und steigende Temperaturen bereits jetzt die Menschen überall mit einem inakzeptabel hohen Gesundheitsrisiko konfrontieren.

Der Ständige Ausschuss der europäischen Ärzte (CPME) und der Lancet Countdown veröffentlichten ein Briefing für politische Entscheidungsträger in der EU, das sich mit dem Zusammenhang zwischen Gesundheit und Klimawandel befasst.

Das Papier enthält sieben Kernaussagen und Empfehlungen, darunter die Entwicklung nationaler Aktionspläne für Klima, Gesundheit und Wohlbefinden in den Mitgliedstaaten der EU, die Einbeziehung von Klimawandel und Gesundheit in das medizinische Curriculum und eine aktive Kommunikation der Gesundheitsbehörden über die Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Gesundheit. 

Dr. Hélène Rossinot, die Hauptautorin des Briefings: „Die Trends der Auswirkungen des Klimawandels, der Gefährdungen und Anfälligkeiten sind für gegenwärtige und zukünftige Generationen ein nicht mehr hinnehmbares Risiko. Als Ärztin beobachte ich mit Sorge die wachsende Zahl von Patienten, die bald wegen klimabedingter Erkrankungen behandelt werden müssen. Wir müssen jetzt handeln, damit zukünftige Generationen nicht für unsere Tatenlosigkeit bezahlen müssen.“