ESMO GI 2019: Gezielte Kombinationstherapie verbessert Überleben bei kolorektalem Karzinom


  • Dawn O'Shea
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Neue Daten, die beim ESMO-Weltkongress zu Magen-Darm-Krebs 2019 vorgestellt wurden, deuten darauf hin, dass die Kombination von Encorafenib, Binimetinib und Cetuximab (ENCO+BINI+CETUX) das Überleben bei Patienten mit BRAF-V600E-mutiertem metastasierendem Kolorektalkarzinom (mCRC) im Vergleich zur Standard-Chemotherapie verbessert.

Die Ergebnisse stammen aus der internationalen, randomisierten, offenen, dreiarmigen Phase-III-Studie BEACON CRC, bei der 665 Patienten mit BRAF-V600E-mutiertem CRC, das nach 1–2 vorangegangenen Behandlungsregimes bei gegebener Metastasierung progredient war, randomisiert wurden, um ENCO+BINI+CETUX, ENCO+CETUX oder Irinotecan oder Folinsäure, Fluorouracil und Irinotecan (FOLFIRI) und Cetuximab nach Wahl des Prüfarztes zu erhalten.

Die Daten zeigten ein mittleres Gesamtüberleben (OS) von neun Monaten unter ENCO+BINI+CETUX im Vergleich zu 5,4 Monaten unter der Standardtherapie (Hazard Ratio [HR]: 0,52; 95 %-KI: 0,39–0,7; p 

Die objektive Ansprechrate (ORR) betrug 26 % unter ENCO+BINI+CETUX im Vergleich zu 2 % unter der Standardtherapie (p 

Die auf BRAF-V600E abzielende Behandlung war bei 58 % der Patienten unter der Triplet-Behandlung, 50 % derjenigen in der Dubletten-Gruppe und 61 % jener in der Standardbehandlungs-Gruppe mit unerwünschten Ereignissen ≥ Grad 3 assoziiert.