ESMO aktualisiert Behandlungsrichtlinien für gastrointestinale Karzinome

  • Pentheroudakis G
  • Ann Oncol
  • 06.06.2019

  • von Emily Willingham, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die European Society for Medical Oncology (ESMO) hat ein elektronisches Update ihrer Praxisrichtlinien zur Behandlung hepatozellulärer Karzinome (HCC), Pankreas-, Weichgewebe- und Magenkarzinome veröffentlicht.

Warum das wichtig ist

  • Die neuen Behandlungsempfehlungen spiegeln neu veröffentlichte Ergebnisse wider.

Wichtigste Neuerungen

  • In der die HCC betreffenden Aktualisierung (Empfehlungen hier ; Algorithmus hier ) werden die vor Kurzem zugelassenen Medikamente Lenvatinib und Cabozantinib als Erstlinientherapie bei fortgeschrittenen HCC und die spezifischen Anwendungen als Drittlinientherapie bei Patienten mit Progression angesprochen.
  • Pankreaskarzinom (Empfehlungen hier ): mFOLFIRINOX wird als erste adjuvante Option nach der Resektion bei ausgewählten Patienten aufgeführt; bei Gebrechlichkeit – Gemcitabin allein.
  • Weichgewebe- und viszerale Sarkome (Empfehlungen hier ; Algorithmus hier ): Es wird empfohlen, Olaratumab aus den Optionen für neue Patienten zu entfernen.
  • Magenkarzinom (Empfehlungen hier ): Die perioperative Anwendung von FLOT (5-Fluorouracil/Leucovorin, Oxaliplatin, Docetaxel) wird als Versorgungsstandard empfohlen; Nachweise für sämtliche biologisch zielgerichteten Medikamente fehlen.
  • Die Aktualisierung deckt zudem auch Prostatakarzinome ab.