ESMO 2020 — Adjuvantes Abemaciclib, eine neue, die Praxis verändernde Option bei Brustkrebs im Frühstadium


  • Cristina Ferrario — Agenzia Zoe
  • Oncology Conference reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem (HR+), HER2-negativem (HER2-) Hochrisiko-Brustkrebs im Frühstadium (EBC) erzielte eine adjuvante Behandlung mit Abemaciclib in Kombination mit einer Hormontherapie (HT) im Vergleich zu einer reinen HT eine statistisch signifikante Verbesserung des invasiv-krankheitsfreien Überlebens (iDFS).
  • Es traten keine neuen Sicherheitsbedenken auf.
  • Dies ist der erste Fortschritt bei der adjuvanten Behandlung für diese Patientinnen seit mehr als 20 Jahren.

Warum das wichtig ist

  • Bis zu 30 % der Patientinnen mit HR+ Hochrisiko-EBC haben eine Hochrisikoerkrankung und werden während der ersten 10 Jahre der Behandlung ein Rezidiv entwickeln.
  • Neue Behandlungsmöglichkeiten sind notwendig.

Studiendesign

  • Offene Phase-III-Studie (monarchE).
  • 5.637 Patientinnen mit HR+, HER2- Hochrisko-EBC wurden aufgenommen und per Zufallsverfahren entweder Abemaciclib (150 mg BID für bis zu 2 Jahre) plus HT (5–10 Jahre, je nach klinischer Indikation) oder HT alleine zugewiesen.
  • Primäres Ziel: iDFS.
  • Sekundäre Zielsetzungen: fernrezidivfreies Überleben (DRFS), OS, Sicherheit, patientenberichtete Ergebnisse, Pharmakokinetik.
  • Finanzierung: Eli Lilly and Company.

Wesentliche Ergebnisse

  • Bei der Zwischenanalyse:
    • Mediane Verlaufskontrolle: 15,5 Monate.
    • Mehr als 70 % der Patientinnen befinden sich noch im 2-jährigen Behandlungszeitraum.
  • Die Verbesserungen im iDFS wurden mit der Kombination im Gegensatz zur HT alleine beobachtet (HR: 0,747; p = 0,0096) und das Risiko für eine invasive Erkrankung war um 25,3 % reduziert.  
  • iDFS-Raten nach 2 Jahren: 92,2 % mit Abemaciclib vs. 88,7 % ohne.
  • Ähnliche Werte für das DRFS (HR: 0,717; p = 0,0085) mit DRFS-Raten nach 2 Jahren von 93,6 % mit Abemaciclib und 90,3 % ohne.
  • Die OS-Daten sind noch nicht ausgereift.
  • Die Sicherheit entsprach dem bekannten Profil von Abemaciclib.

Expertenkommentar

„Dies ist eine sehr wichtige Studie und die Ergebnisse werden die Praxis verändern. Für die Zukunft wird es wichtig sein, zu verstehen, ob wir in dieser mit einem CDK4/6-Inhibitor behandelten Gruppe von Patientinnen möglicherweise auf eine Chemotherapie verzichten können“, sagte Giuseppe Curigliano, Associate Professor für medizinische Onkologie an der University of Milan, Italien, und Vorsitzender des ESMO Guidelines Committee.

Verfolgen Sie alle Inhalte der ESMO 2020 auf   Univadis .