ESMO 2019 — Lokal fortgeschrittenes Magenkarzinom: 2 Studien bestätigen Überlegenheit einer perioperativen Chemotherapie in asiatischen Ländern


  • Jo Whelan
  • Oncology Conference reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Studien PRODIGY und RESOLVE zeigen, dass eine perioperative Therapie bei einem lokal fortgeschrittenen, potenziell resezierbaren Magenkarzinom (T3–T4 und N+) bei asiatischen Patienten gegenüber einer postoperativen Therapie überlegen ist.
  • Beide brachten eine starke Schrumpfung und Herabstufung der Tumoren, sowie ein verbessertes PFS mit sich.

Warum das wichtig ist

  • Die Studien bestätigen die Ergebnisse europäischer Studien zur perioperativen Therapie in diesem Setting.
  • Diese Regimes werden wahrscheinlich zum neuen Versorgungsstandard bei lokal fortgeschrittenem (cT3–4 und N+) Magenkarzinom in Asien werden.

Studiendesign

  • PRODIGY: 530 Patienten wurden randomisiert und 1 : 1 entweder neoadjuvantem Docetaxel (D), Oxaliplatin (O) und S-1 (S) (DOS), dann einem operativen Eingriff (D2-Gastrektomie) und adjuvantem S-1 (CSC; n = 266), oder einem operativen Eingriff und adjuvantem S-1 (SC; n = 264) zugewiesen. Der primäre Endpunkt war das progressionsfreie Überleben (PFS) nach 3 Jahren.
  • RESOLVE: Die Patienten (n = 1.094) wurden randomisiert A) einer adjuvanten XELOX-Chemotherapie, B) einer adjuvanten SOX-Chemotherapie oder C) 3 Zyklen von neoadjuvantem SOX und 5 Zyklen von adjuvantem SOX, gefolgt von 3 Zyklen TS-1, zugewiesen. Der primäre Endpunkt war das krankheitsfreie Überleben (DFS) nach 3 Jahren.
  • Finanzierung: Sanofi Korea (PRODIGY); Taiho Pharmaceutical Co., Ltd (RESOLVE).

Wesentliche Ergebnisse

  • PRODIGY: Zugabe von neoadjuvantem DOS führte zu einer signifikanten Tumorherabstufung und verbessertem PFS bei akzeptabler Sicherheit. Das PFS nach 3 Jahren betrug bei CSC 66,3 % versus 60,2 % bei SC (Hazard-Ratio: 0,70 (95 %-KI: 0,52–0,95), p = 0,023).
  • Die Daten zum Gesamtüberleben sind unreif und es zeigte sich kein signifikanter Unterschied zwischen den Gruppen.
  • RESOLVE: Perioperatives SOX verbesserte das 3-Jahres-DFS im Vergleich zu postoperativem XELOX (62,0 % in Arm C, 54,8 % in Arm A; HR: 0,79, 95 %-KI: [0,62–0,99]; p = 0,045). Postoperatives SOX war gegenüber postoperativem XELOX nicht unterlegen.

Einschränkungen

  • Die Daten zum Gesamtüberleben sind noch nicht reif.

Expertenkommentar

  • „Die Ergebnisse von PRODIGY und RESOLVE bringen die Daten für asiatische und kaukasische Patienten in Bezug auf die perioperative Anwendung von Chemotherapie in Übereinstimmung“, sagte Professor Ian Chau (Royal Marsden Hospital, London) in einem Gespräch mit der ESMO-Zeitung Daily Reporter. Professor Chau war nicht an der Studie beteiligt.