ESMO 2019 — Hälfte der Melanom-Patienten in Pivotstudie zu Nivolumab + Ipilimumab nach 5 Jahren noch am Leben


  • Michael Simm
  • Oncology Conference reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Nach einer Verlaufskontrolle von mindestens 5 Jahren waren mehr als 50 % der Patienten mit einem fortgeschrittenen Melanom, die sich einer Kombinationstherapie mit Nivolumab (NIVO) und Ipilimumab (IPI) unterzogen hatten, noch am Leben.

Warum das wichtig ist

  • Diese 5-Jahres-Analyse von CheckMate 067 stellt die längste Verlaufskontrolle in Phase III zu einer Kombinationstherapie mit Checkpoint-Inhibitoren dar.
  • Beeindruckende Verbesserungen von progressionsfreiem Überleben (PFS) und Gesamtüberleben (OS) wurden mit NIVO + IPI bei Patienten mit einem fortgeschrittenen, aber nicht vorbehandelten Melanom festgestellt. Die Dauer dieses Nutzens ist nicht bekannt.

Studiendesign

  • 945 Patienten wurden randomisiert und erhielten NIVO + IPI, NIVO oder IPI.
  • Verlaufskontrolle während mindestens 60 Monaten.
  • Finanzierung: Bristol-Myers Squibb.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die mediane Dauer des Ansprechens und das mediane OS wurden unter NIVO + IPI nicht erreicht.
  • Das 5-Jahres-PFS beträgt 36 %, das 5-Jahres-OS 52 %.
  • Es gab keine großen Unterschiede bezüglich des Nutzens zwischen Patienten mit und ohne BRAF-Mutationen sowie zwischen jenen mit niedrigeren (

Expertenkommentar

  • „Dank dieser langen Verlaufskontrolle können wir nun mit einem hohen Maß an Gewissheit sagen, dass eine auf PD-1 basierende Therapie für Patienten mit einem fortgeschrittenen Melanom unabhängig von PD-L1-Status und BRAF-Mutationen eine Option ist“, sagte Teresa Amaral vom Zentrum für Dermatoonkologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen in Deutschland, die nicht an der Studie mitwirkte.