ESMO 2019 — Atezolizumab-Monotherapie ein vielversprechendes Mittel der ersten Wahl bei NSCLC mit PD-L1-Kriterien


  • Cristina Ferrario — Agenzia Zoe
  • Oncology Conference reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Im Vergleich zu einer Chemotherapie auf Platinbasis verbesserte sich durch eine Monotherapie mit Atezolizumab das Gesamtüberleben (OS) von Patienten mit einem metastatischen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (mNSCLC) mit Wildtyp (WT; EGFR/ALK-negativ) sowie höheren Werten an tumorinfiltrierenden Immunzellen (IC3) oder Tumorzellen (TC3).
  • Es gab keine neuen oder unerwarteten Sicherheitssignale.

Warum das wichtig ist

  • PD-L1-Spiegel des Tumors sowie Tumorhistologie werden zur Bestimmung des Behandlungsschemas bei mNSCLC herangezogen.
  • Die Monotherapie mit einem PD-L1-/PD-1-Inhibitor (CPI) ist eine attraktive Option für Patienten, die für die Kombination aus Immunchemotherapie nicht infrage kommen.

Studiendesign

  • 572 Patienten mit einem nicht plattenepithelialen (nsq) oder einem plattenepithelialen (sq) NSCLC im Stadium IV ohne vorherige Chemotherapie wurden in die Studie IMpower110 der Phase III aufgenommen.
  • Den Patienten wurden intravenös (i.v.) alle 3 Wochen 1.200 mg Atezolizumab (Arm A) oder eine Chemotherapie auf Platinbasis (Arm B; 4–6 21-tägige Zyklen) verabreicht.
  • Die Chemotherapie bestand aus Cisplatin/Carboplatin plus Pemetrexed für nsq-Patienten und aus Cisplatin/Carboplatin plus Gemcitabin für sq-Patienten.
  • Primärer Endpunkt: OS.
  • Die wichtigsten sekundären Endpunkte umfassten das progressionsfreie Überleben (PFS), die objektive Ansprechrate (ORR) und die Dauer des Ansprechens (DOR). 
  • Finanzierung: F. Hoffmann-La Roche.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die drei Populationen zur Untersuchung der primären Wirksamkeit setzten sich aus 554 WT-Patienten mit TC1/2/3 oder IC1/2/3, 328 WT-Patienten mit TC2/3 oder IC2/3 sowie 205 WT-Patienten mit TC3 oder IC3 zusammen.
  • In der WT-Population mit TC3 oder IC3 verbesserte sich durch die Atezolizumab-Monotherapie das mediane OS um 7,1 Monate (HR: 0,595; p = 0,0106) gegenüber der Chemotherapie.
  • In derselben Population ergaben sich mit Atezolizumab zudem bedeutsame Verbesserungen bei PFS, ORR und DOR gegenüber der Chemotherapie.
  • Behandlungsbedingte UE (TRAE) traten bei 60,5 % der Patienten in der Atezolizumab-Gruppe und bei 85,2 % in der Chemotherapie-Gruppe auf.

Expertenkommentar

  • „Atezolizumab als Erstlinienbehandlung von NSCLC mit IC3/TC3 könnte einen neuen Versorgungsstandard neben Pembrolizumab für PD-L1-positive Tumoren darstellen“, sagte Naiyer Rizvi, Leiter der Abteilung für Thoraxonkologie und Immuntherapeutik am Columbia University Medical Center in New York (USA), der an der Studie nicht beteiligt war.