ESMO 2017 : Docetaxel und Abirateronacetat plus Prednisolon verbessern das Überleben bei Patienten mit Hochrisiko-Prostatakrebs gleichermaßen: erste Ergebnisse der STAMPEDE-Studie


  • Univadis
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernbotschaften

  • Eine Subanalyse der STAMPEDE-Studie zeigte, dass Docetaxel und Abirateronacetat plus Prednisolon gleichermaßen das Überleben verbesserten, wenn sie Patienten mit Hochrisiko-Prostatakrebs bei Beginn der Langzeit-Hormontherapie zusätzlich gegeben wurden.
  • Beide Medikamente sind akzeptabel, sodass die Entscheidung von der Verfügbarkeit abhängig gemacht werden kann.

Relevanz

  • Die frühen Ergebnisse für den Therapieeffekt bzgl. versagensfreiem Überleben und progressionsfreiem Überleben in der STAMPEDE-Studie fielen zugunsten von Abirateronacetat plus Prednisolon aus (HR 0,51 bzw. 0,65).
  • Auch die Schätzungen für die späten Ergebnisse bzgl. Abwesenheit von Metastasenprogression und Abwesenheit symptomatischer Skelettereignisse fielen zugunsten von Abirateronacetat plus Prednisolon aus, aber die Unterschiede waren nicht statistisch signifikant.
  • Um zu klären, welche Kombination vorzuziehen ist, verwendete die auf der ESMO vorgestellte Analyse prospektiv gesammelte Daten zum direkten Vergleich der beiden Behandlungen während der Rekrutierung für die beiden Behandlungsgruppen.

Studienaufbau

  • Die Analyse umfasse 566 Patienten, die randomisiert wurden und zusätzlich zur Standard-Hormonaltherapie entweder Docetaxel (n = 189) oder AAP (n = 377) erhielten (einige Patienten wurden außerdem bestrahlt).
  • Die Gruppen waren gut ausgewogen: 342 (60 %) M1, 429 (76 %) Gleason 8-10, 449 (79 %) WHO PS 0, Altersmedian von 66 Jahren und Konzentration des prostataspezifischen Antigens (PSA) von 56 ng/ml.
  • Der Median des Follow-up betrug 4 Jahre.
  • Sponsor: Cancer Research UK, Medical Research Council, Janssen; Astellas, Clovis Oncology, Novartis, Pfizer, Sanofi-Aventis.

Wichtigste Ergebnisse

  • Die Schätzung für das primäre Outcome des Gesamtüberlebens war ein HR von 1,16.
  • Der Unterschied zwischen den beiden Behandlungen war nicht statistisch signifikant, wobei die Konfidenzintervalle Schätzungen zugunsten beider Behandlungen ergaben.

Einschränkungen

  • Die Studie weist nicht genügend Trennschärfe auf. Weitere Analysen sind erforderlich, und es werden weitere Daten aus laufenden Studien hinzukommen.
Expertenmeinung
  • Professor Nicholas D. James (Universität Birmingham), leitender Prüfarzt von STAMPEDE, sagte: „Die einzelnen STAMPEDE-Studien legen nahe, dass Abirateron eine größere Auswirkung auf das Überleben haben kann als Docetaxel, aber dies hat sich in dieser Analyse nicht als eindeutiger Nutzen niedergeschlagen. Beide Präparate bieten einen Überlebensvorteil gegenüber der Standardversorgung. Die Studie lässt den Schluss zu, dass man die Behandlung mit beiden Präparaten beginnen kann, sodass die Wahl von der Verfügbarkeit abhängig gemacht werden kann.”