ESC 2020 — Aspirin-Monotherapie ist die bevorzugte Therapie mit Thrombozytenaggregationshemmern nach TAVI


  • Deepa Koli
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei Patienten ohne chronische Indikation für eine orale Antikoagulation, die sich einer Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) unterziehen, führt Aspirin alleine im Vergleich zu Aspirin plus Clopidogrel zu einer Verringerung der Blutungsereignisse und keiner Erhöhung der Rate thromboembolischer Ereignisse nach 1 Jahr.

Warum das wichtig ist

  • Die aktuellen Leitlinien empfehlen nach einem TAVI-Verfahren eine 3- bis 6-monatige Therapie mit zwei Thrombozytenaggregationshemmern.
  • Hauptautor Jurriën ten Berg, MD, Ph.D., vom St. Antonius Hospital sagte: „Wir gehen davon aus, dass sich diese Leitlinien nach unseren Ergebnissen ändern werden.“

Studiendesign

  • Kohorte A der randomisierten Phase-III-Studie POPular TAVI.
  • 665 Patienten ohne chronische Indikation für eine orale Antikoagulation, die sich einer TAVI unterzogen, wurden per Zufallsverfahren dem Erhalt von entweder nur Aspirin (n = 331) oder Aspirin plus Clopidogrel (n = 334) für 3 Monate zugewiesen.
  • Finanzierung: Netherlands Organization for Health Research and Development.

Wesentliche Ergebnisse

  • Nachbeobachtung: 1 Jahr.
  • Primäre Endpunkte: Patienten, die Aspirin allein erhielten, vs. solche unter Aspirin + Clopidogrel zeigten signifikant weniger/niedrigeres:
    • Blutungsereignisse: 15,1 % vs. 26,6 %,
      • Risikoverhältnis (RR): 0,57 (p = 0,001),
    • Nicht verfahrensbedingte Blutungsereignisse: 15,1 % vs. 24,9 %, 
      • RR: 0,61 (p = 0,005).
  • Sekundäre Ergebnisse:
    • Tod durch kardiovaskuläre Ursachen, nicht verfahrensbedingte Blutungen, Schlaganfall oder Myokardinfarkt (MI) traten bei 23,0 % der Patienten auf, die Aspirin alleine erhielten, vs. 31,1 % bei Patienten, die Aspirin + Clopidogrel erhielten.
      • Differenz: -8,2 Prozentpunkte (pNichtunterlegenheit 
      • Risikoverhältnis: 0,74 (pÜberlegenheit = 0,04).
    • Tod aufgrund kardiovaskulärer Ursachen, ischämischer Schlaganfall oder MI trat bei 9,7 % der Gruppe mit Aspirin alleine auf vs. 9,9 % in der Gruppe mit zwei Thrombozytenaggregationshemmern:
      • Differenz: -0,2 Prozentpunkte (pNichtunterlegenheit = 0,004), 
      • Risikoverhältnis: 0,98 (pÜberlegenheit = 0,93).
  • Schwere, lebensbedrohliche oder zu Behinderungen führende Blutungen traten bei 5,1 % der Gruppe mit Aspirin alleine vs. 10,8 % in der Gruppe mit Aspirin + Clopidogrel auf:
    • RR: 0,48 (95 %-KI: 0,27–0,83).
  • Die Raten für schwere vaskuläre Komplikationen betrugen 3,3 % mit Aspirin alleine vs. 6,9 % mit Aspirin + Clopidogrel.

Expertenkommentar

Anna Sonia Petronio, MD, Azienda Ospedaliero-Universitaria Pisana, Italien, sagte: „Hierbei handelte es sich um eine ausgezeichnete und essenzielle Studie, die die Aspekte der TAVI-Behandlung verdeutlicht und vereinfacht und zu einer Änderung der Leitlinien führen muss.“