ESC 2019 — ACS mit geplanter invasiver Beurteilung: Prasugrel besser als Ticagrelor


  • Emily Willingham, PhD
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Patienten mit einem akuten Koronarsyndrom (ACS) mit ST-Hebungs-Myokardinfarkt (STE[MI]) oder ohne (NSTEMI), bei denen eine invasive Beurteilung geplant ist, weisen nach 1 Jahr mit Prasugrel weniger Mortalität/MI/Schlaganfälle auf als mit Ticagrelor.

Warum das wichtig ist

  • Prasugrel wie auch Ticagrelor entsprechen einer Empfehlung der Klasse I für ACS, STEMI oder NSTEMI, aber die relativen Behandlungserfolge nach 1 Jahr mit diesen Medikamenten sind für Patienten, bei denen eine invasive Beurteilung vorgesehen ist, unklar.
  • Die Verfasser merken an, dass in dieser Studie nicht nur 2 Medikamente, sondern auch 2 Behandlungsstrategien mit Thrombozytenaggregationshemmern (Vorbehandlung mit Ticagrelor gegenüber verzögerter Aufsättigung mit Prasugrel nach Feststellung der koronaren Anatomie bei NSTEMI) miteinander verglichen wurden.
  • In einer inoffiziellen Twitter-Umfrage während der Konferenz sagten 51 % der 158 Befragten, dass Prasugrel nun ihre erste Wahl sei, während sich 15 % für Ticagrelor entschieden und 35 % angaben, dass sie die Behandlung individualisieren würden.

Ergebnisse

  • Gesamtsterblichkeits-/Myokardinfarkt(MI)-/Schlaganfallraten nach 1 Jahr mit Ticagrelor gegenüber Prasugrel:
    • 9,3 % gegenüber 6,9 %.
    • HR: 1,36 (95 %-KI: 1,09‒1,70; p = 0,006).
  • Ähnliche Ergebnisse für die Kombination aus kardiovaskulär bedingten Todesfällen, MI bzw. Schlaganfällen.
  • MI bestimmten die zusammengesetzten Ergebnisse.
  • Schwere Blutungen waren zwischen den Gruppen ähnlich.
  • Nach 1 Jahr hatten 15,2 % unter Ticagrelor und 12,5 % unter Prasugrel die Therapie abgebrochen (p = 0,03). 

Studiendesign

  • Multizentrische (21 Zentren in Deutschland, 2 in Italien), randomisierte, offene Studie; 4.018 Patienten mit ACS (41,1 % mit Verdacht auf STEMI, 46,2 % mit Verdacht auf NSTEMI, Rest mit instabiler Angina), die sich einer invasiven Beurteilung unterzogen, wurden per Zufallsverfahren entweder Ticagrelor (n = 2.012) oder Prasugrel (n = 2.006) zugewiesen.
  • Finanzierung: Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung; Deutsches Herzzentrum München.

Einschränkungen