ES-SCLC: höher dosierte TRT sorgt für Überlebensvorteil

  • Lung Cancer

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Patienten mit ausgedehntem kleinzelligen Lungenkarzinom (ES-SCLC), die mit einer Dubletten-Chemotherapie und einer höheren Dosis einer konsolidieren thorakalen Radiotherapie (TRT) mit ≥ 45 Gy behandelt wurden, wiesen ein signifikant besseres Gesamtüberleben (OS) als Patienten ohne diese Behandlung auf.

Warum das wichtig ist

  • Es fehlten Daten zur Dosiseskalation der TRT bei ES-SCLC.

Studiendesign

  • 3.280 Patienten aus der National Cancer Database mit ES-SCLC, die mit einer Dubletten-Chemotherapie und einer TRT mit
  • Finanzierung: Keine.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die medianen Dosen lagen bei 35 Gy in der niedriger dosierten Gruppe und bei 54 Gy in der höher dosierten Gruppe.
  • Schwarze Patienten (9,9 % vs. 7,4 %; p = 0,01), Patienten mit einer Krankheit im Stadium T4 (44,1 % vs. 38,9 %; p = 0,001), Patienten mit Metastasen außerhalb des Gehirns (20,4 % vs. 15,1 %; p 
  • Nach einem Propensity-Score-Matching war eine höher dosierte TRT ein unabhängiger Prädiktor für ein besseres OS (HR: 0,74; 95 %-KI: 0,69–0,80).
  • Die Rate des Überlebens war besser mit einer höher als mit einer niedriger dosierten TRT nach 1 Jahr (58,1 % vs. 43,8 %) und nach 2 Jahren (25,2 % vs. 15,1 %; p 

Einschränkungen

  • Es lagen keine Daten zu Erst- oder Salvage-Therapien oder Rezidiv einer Erkrankung vor.