Erster bestätigter Fall von sexuell übertragenem Dengue-Fieber


  • Dawn O'Shea
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Das Europäische Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) startet aktuell eine schnelle Risikobewertung, nachdem Meldungen über den ersten bestätigten Fall von sexuell übertragenem Dengue-Fieber bekannt wurden.

Am 7. November meldeten spanische Medien in Madrid zwei bestätigte Fälle von Dengue-Fieber bei Männern, die Sex mit Männern haben (MSM). Der jüngste berichtete Fall bezog sich auf einen Mann, der nicht außerhalb von Spanien gereist war. Nach Bestätigung dieses Falls wurde der Partner des Patienten, der ähnliche Symptome zeigte, ebenfalls getestet und als positiv für Dengue-Fieber bestätigt. Der Patient war kürzlich nach Kuba und in die Dominikanische Republik gereist.

Die Gensequenzierung bestätigte, dass der Virusstamm in beiden Fällen identisch ist. Weitere Untersuchungen ergaben, dass das Virus auch den in Kuba zirkulierenden Dengue-Viren ähnlich ist.

„Bei Fehlen von Daten, die eine Vektorübertragung oder andere bekannte Expositionsrouten von Dengue-Infektionen stützen, ziehen wir in Betracht, dass die Infektion des autochthonen Falls höchstwahrscheinlich durch sexuelle Übertragung stattgefunden hat“, meldete das ECDC in seinem jüngsten „Communicable Disease Threats Report“.

Angaben des ECDC zufolge sei kein früherer Bericht über eine bestätigte sexuelle Übertragung von Dengue-Fieber bei MSM bekannt. Ein wissenschaftlicher Artikel hat jedoch zuvor einen möglichen Fall sexueller Übertragung von einer Frau auf einen Mann beschrieben.