Erschwinglichkeit der EAT-Lancet-Referenzdiät: eine globale Analyse

  • The Lancet Global Health

  • von Dr. Carola Krause
  • Medizinische Nachrichten
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernbotschaft

Die aktuellen Ernährungsgewohnheiten unterscheiden sich stark von den EAT-Lancet-Zielen. Eine Verbesserung der Ernährung ist in vielen Ländern möglich, aber für viele Menschen wäre dafür eine Kombination aus einem höheren Einkommen, Ernährungsratgebern und niedrigeren Preisen erforderlich. Daten und Analysen zu den Kosten gesünderer Lebensmittel sind erforderlich, um sowohl lokale Interventionen als auch systembedingte Änderungen vorantreiben zu können.

Hintergrund

Die EAT-Lancet-Kommission hat sich auf alle verfügbaren nährwert- und umweltbezogenen Erkenntnisse gestützt, um die erste globale Referenzdiät zu erstellen, die sich zur Erhaltung der Gesundheit und zum Schutz des Planeten eignet. Allerdings wurde bis dato die Erschwinglichkeit von Nahrungsmitteln nicht berücksichtigt. Um dies zu ändern, hat die EAT-Lancet-Kommission Daten zu Lebensmittelpreisen und Haushaltseinkommen verwendet, um die Erschwinglichkeit einer EAT-Lancet-Referenzdiät abzuschätzen. Dies ist ein erster Schritt, um Maßnahmen zur Verbesserung von Diäten auf der ganzen Welt in die Wege zu leiten.

Kosten einer globalen EAT-Lancet-Referenzdiät

Ab 2011 erhielt die EAT-Lancet-Kommission Einzelhandelspreise für 744 Lebensmittel in 159 Ländern, die im Rahmen eines internationalen Vergleichsprogramms erhoben wurden. Diese Daten verwendeten die Forscher, um die günstigsten Lebensmittel für die Erreichung der EAT-Lancet-Ziele zu ermitteln. Die täglichen Gesamtnahrungskosten wurden mit dem durchschnittlichen Pro-Kopf-Haushaltseinkommen der einzelnen Länder verglichen, den Anteil der Personen berechnet, für die die erschwinglichste EAT-Lancet-Diät das Gesamteinkommen übersteigt, und die Erschwinglichkeit im Vergleich zu einer kostengünstigsten Diät gemessen, die die wesentlichen Nährstoffanforderungen erfüllt.

Die günstigsten EAT-Lancet-Diäten kosteten im Jahr 2011 im Mittel 2,84 USD pro Tag. Kosten entstünden für die Anschaffung von:

  • Obst und Gemüse (31,2 %),
  • Hülsenfrüchten und Nüssen (18,7 %),
  • Fleisch, Eiern und Fisch (15,2 %),
  • Milchprodukten (13,2 %).

In Ländern mit hohem Einkommen sind die Kosten für diese Diät sehr erschwinglich, allerdings ist sie für die Armen der Welt nicht bezahlbar.

Die EAT-Lancet-Kommission schätzt, dass die Kosten einer EAT-Lancet-Diät das sich global 1.58 Milliarden Menschen dieser Art der Grundversorgung nicht leisten können.  

Finanzierung: Bill & Melinda Gates Foundation.